neobooks stellt sich vor: Elke Koch

Liebe Elke, was machst du als Pressereferentin bei neobooks?
Ich bin seit dem letztem Herbst bei neobooks für die Pressearbeit zuständig, d.h. ich sorge dafür, dass in den öffentlichen Medien, Onlineforen und Blogs darüber berichtet wird, wenn bei neobooks etwas Interessantes passiert. Und das ist zu meiner großen Freude eigentlich ständig der Fall. Neobooks ist immer in Bewegung, immer bestrebt, sich auf die Userbedürfnisse hin zu optimieren, will immer noch besser werden. Und meine Arbeit ist, dass die Leute davon erfahren.

Was bedeutet neobooks für dich?
Ich finde neobooks toll (und das sage ich nicht, weil das von mir erwartet wird). Ich habe meine Magisterarbeit darüber geschrieben, wie Autoren entdeckt werden. Das war lange vor Self-Publishing, und wer es damals nicht zu einem Verlag schaffte (also die meisten), hatte wenig andere Möglichkeiten. Neobooks vereint für mich das Beste aus beiden Welten. Die Demokratisierung des Buchmarkts durch das Self-Publishing (gleiche Chancen für alle) mit der Trüffelsuche nach neuen Verlagsautoren, die die Buchbranche so spannend macht. Jeder könnte der neue Bestsellerautor sein, und hier finden beide Seiten viel  leichter zusammen. Was neobooks meiner Meinung nach von anderen Self-Publishing-Portalen unterscheidet, ist die Wertschätzung der Autoren. Sie liefern nicht nur Content, sondern gehören mit zum Verlag.

Was ist dein derzeitiger Liebling für den Reader?
Ich habe gleich mehrere: Ich lese gerade den neuen Roman von Don Winslow im englischen Originalmanuskript, die Fortsetzung von Tage der Toten, eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Und dazu, um mich daran zu erinnern, dass die Welt nicht nur böse ist, Immer wenn es Sterne regnet von Susanna Ernst. Susanna ist eine richtige eingefleischte neobooks-Autorin, die es sehr erfolgreich ins reguläre Verlagsprogramm geschafft hat. Ich betreue sie dort seit ihrem ersten Buch und bin hingerissen von ihren zauberhaften, ganz besonderen Geschichten. Und auch von ihr selbst. Die Autoren persönlich kennenzulernen ist immer das Highlight meiner Arbeit. Besonders wenn sie so nett sind wie Susanna.

Klassiker oder neuester Bestseller? Welcher Lesetyp bist du?
90 % neue Bücher, 10 % Klassiker. Mein Literaturstudium hat mir an Klassikern im Großen und Ganzen gereicht. Ich liebe harte, lakonische Krimis, sehr gut ausgearbeitete High Fantasy wie Game of Thrones und etwas abgedrehte Bücher jeder Art. Wenn ich beim Lesen aufhöre, das Handwerk des Autors mitzusehen, weiß ich, dass mich ein Buch richtig packt.

Lesen – wann und wo?
Überall, wo ich gehe und stehe, ich lese ständig, vor allem aber: in öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Essen (eine blöde Angewohnheit, ich lebe nicht allein), wenn ich mal zum ruhigen Sitzen komme. Meistens lese ich mehrere Bücher parallel, eins für mich, eins für die Arbeit (ich betreue auch Bücher in der Pressearbeit) und eins zum Einschlafen.

Was machst du außer lesen in deiner Freizeit?
Obwohl ich eigentlich gerne mal einfach nichts tue, muss ich mich bewegen, sonst fühle ich mich nicht gut. Im Winterhalbjahr mache ich Zumba, im Sommerhalbjahr spiele ich Fußball. Und ich liebe es, in meinem Garten rumzuwerkeln , irgendwas gibt es da immer zu tun. Und natürlich das Übliche: Freunde treffen usw.. Ich lebe in einem Münchner Viertel mit ländlicher Struktur, wir kennen uns alle, ständig läuft einem jemand über den Weg. Ich mag das total.

Was ist dein Lieblingsort in München?
Die Isar. Egal, in welche Richtung man sie entlangradelt, man lernt München mit all seinen Facetten kennen. Von Kultur und urbanem Prunk bis Wildnis ist alles geboten. In der Nähe des Schyrenbades gibt es einen verwunschenen Rosengarten, der ist wunderschön.

Elke_Koch_sw sehrhell (2)

neobooks stellt sich vor: Jennifer Jäger

Liebe Jennie, was machst du als Author Relations Managerin bei neobooks?
Ich bin seit dem 15. März für die Autorenbetreuung zuständig. Falls Fragen rund um Marketing, Vertrieb oder Buchupload auftauchen, stehe ich gerne per Mail oder am Telefon zur Verfügung. Zudem kümmere ich mich um Kooperationen mit unseren Marketingpartnern wie Lovelybooks, um für unsere Autoren tolle Aktionen zu organisieren. Kurzum: meine Aufgabe ist es, Autoren glücklich zu machen.

Was bedeutet neobooks für dich?
Das eigene Buch selbst veröffentlichen und dabei die Chance haben, von einem großartigen Verlag entdeckt zu werden – was möchte man als Autor mehr? Außerdem ist das neobooks-Team wirklich grandios und ich fühle mich seit dem ersten Tag hier wohl.

Was ist dein derzeitiger Liebling für den Reader?
Zuletzt habe ich „Schattentraum“ von Mona Kasten verschlungen und warte jetzt sehnsüchtig auf Teil 2. Währenddessen lese ich sehr viele Klassiker.

Klassiker oder neuester Bestseller? Welcher Lesetyp bist du?
Eigentlich sehr gemischt. Ich liebe vor allem englische Klassiker wie „Alice in Wonderland“ und Märchen aus allen Ländern. Aber natürlich lese ich auch sehr gerne aktuelle Bestseller, am liebsten im Fantasy- oder Jugendbuch-Bereich.

Lesen – wann und wo?
Am liebsten abends in der Hängematte oder in der Badewanne. Zudem lese ich bei jeder Bus- bzw. Bahnfahrt.

Was machst du außer Lesen in deiner Freizeit?
Mein Hund fordert das meiste meiner verbleibenden Zeit ein. Gemeinsam gehen wir sehr häufig spazieren und üben fleißig Hindernisparcours. Außerdem habe ich einen Faible für Computerspiele und schreibe auch selbst Bücher.

Was ist dein Lieblingsort in München?
Am liebsten bin ich mit meinem Hund an der Isar unterwegs. Er ist leider kein leidenschaftlicher Schwimmer, aber trotzdem genießt er die langen Spaziergänge (hoffe ich zumindest).

10857896_1023146927711684_8571373853463551910_n

neobooks stellt sich vor: Conny Zeiser

Liebe Conny, was machst du als Community Managerin bei neobooks?
Ich bin erst seit 3 Wochen im Team, habe aber schon eine Menge gelernt und übernehme jeden Tag neue spannende Aufgaben. Ich betreue alle Social Media Kanäle und poste fleißig auf Facebook, Twitter und Instagram. Auch im Forum bin ich unterwegs. Ich beantworte außerdem eure Fragen am Telefon bzw. per Mail und möchte, dass ihr euch bei neobooks gut aufgehoben fühlt.

Was bedeutet neobooks für dich?
Neobooks bedeutet für mich Innovation mit talentierten Autoren und Wohlfühlatmosphäre. Ich mag die Community sehr gern, egal ob auf Facebook oder im Forum, man steht immer in Kontakt.

Was ist dein derzeitiger Liebling für den Reader?
Für den Reader sind kurzweilige Geschichten perfekt. So kann man auch zwischendurch ein paar Zeilen lesen und braucht nicht lange um in die Geschichte wieder einzusteigen. Auf dem Reader lese ich gern typische Frauenromane, aber auch Krimis und Thriller.

Klassiker oder neuester Bestseller? Welcher Lesetyp bist du?
Ich orientiere mich eher weniger an den Bestseller-Listen. Wenn ich nichts Bestimmtes suche, dann schleiche ich durch die Gänge der Buchhandlung und entscheide nach Cover und Klappentext. Wenn mich das Cover catcht, dann ist das Buch schon fast gekauft. Generell bin ich aber eher in der Thriller-Abteilung zu finden, als bei den Frauenromanen.

Lesen – wann und wo?
Am Liebsten zuhause im Bett, abends vor dem Schlafengehen. Es ist unheimlich entspannend, nach einem anstrengenden Tag in eine andere Welt abzutauchen und einfach den Kopf auszuschalten.

Was machst du außer Lesen in deiner Freizeit?
Ich habe einen Faible fürs Kochen und Backen. Ich schnippel gern Gemüse, weil es mich entspannt. Und ich mag Karaoke. Ansonsten geh ich gern laufen, schwimmen, ins Kino und ich mag kleine individuell gestaltete Cafés und Kneipen.

Was ist dein Lieblingsort in München?
Ich wohne erst seit knapp 3 Wochen in München, bin aber schon verliebt in diese Stadt. Gesehen habe ich neben der Innenstadt schon das Nymphenburger Schloss – im Sommer muss es da ja traumhaft sein! Momentan erkunde ich gerade Schwabing, den Stadtteil, in dem ich wohne.

conny

Mein erstes Mal auf der Leipziger Buchmesse mit neobooks

Hallo! Ich bin Conny und seit März Volontärin bei neobooks. In Zukunft werde ich fleißig auf allen Social Media Kanälen, im Forum und natürlich auch hier auf dem Blog posten. Außerdem beantworte ich eure Fragen im Support.

Die ersten beiden Wochen bei neobooks waren gleichzeitig Teil der heißen Phase in der Vorbereitung für die Leipziger Buchmesse. Es wurde getüftelt, geplant, vorbereitet und organisiert. Die Arbeit hat sich definitiv ausgezahlt!

Der neobooks Stand ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich gewachsen:

Stand Ein großes Highlight war die Indie-Autor-Preis-Verleihung. Die Gewinner waren total happy und die Verleihung hat richtig Spaß gemacht.

Die GewinnerEs gab auch eine Reihe spannender Vorträge. Ingrid von neobooks hat euch zum Beispiel Tipps und Tricks im Umgang mit Metadaten verraten und wie du als Autor diese gezielt einsetzen kannst, um die Sichtbarkeit deines ebooks zu erhöhen.

Ingrid VortragZur Signierstunde von Mona Kasten ist dann der nebooks-Stand aus allen Nähten geplatzt.

Mona Kasten signiert

Unser Messefazit?
Ein voller Erfolg. Es hat total Spaß gemacht mit vielen von euch zu plaudern!

 

Die Rückmeldungen zu den Shortlist-Titeln aus dem Februar sind da!

Hier die Rückmeldungen für die Titel, die die Lektoren im Februar ausgewählt haben.

Rowohlt-Lektorat:
“Herzensentscheidung” von Ki-Ela Stories bietet alles, was „frau“ von einer romantischen Liebesgeschichte erwarten kann: gute, fesselnde Unterhaltung, eine unerwartete Wendung, viel Herz und Schmerz sowie eine gehörige Prise Erotik. Alles in allem eine sehr gelungene Mischung. Diesen Roman möchten wir gerne noch eingehender prüfen und setzen uns dann mit der Autorin in Verbindung.

“Pochette” von Lucas Edel hat viele gute und kreative Ideen. Leider hat uns die Umsetzung des Romans jedoch noch nicht überzeugt, sodass wir ihn nicht ins Verlagsprogramm aufnehmen können.

Mit “Das himmelblaue Mädchen” hat Hanna Kuhlmann ihr Schreibtalent unter Beweis gestellt. Eine bemerkenswerte Geschichte, die unter die Haut geht. Leider passt sie in dieser Form nicht ins Verlagsprogramm, wir möchten diese vielversprechende junge Autorin aber gern im Auge behalten.

Nachtrag zu den vergangenen Monaten:

“Das erste Date” von Natalie Rabengut: Der Roman wird überarbeitet und erscheint voraussichtlich im November als Rowohlt-Taschenbuch.

“Grazie, Genova” von Bernadette Olderdissen erscheint am 31.5. in einer überarbeiteten Fassung als Rowohlt-E-Book.

 
Droemer Knaur-Lektorat:
“Hollywood Hills” von Kerstin Steiner ist ein frischer, humorvoller, prickelnder Unterhaltungsroman: Wir haben der Autorin angeboten, ihn nach Überarbeitung erneut zu prüfen.

“Jilian”  von Jeanette Trost ist ein anrührender Beziehungsroman: Setting und Protagonisten sind für unser Verlagsprogramm allerdings zu jung.

“Zähmung von Farine de Waard” ist ein sehr überzeugender Fantasy-Roman – wir sind mit der Autorin wegen einer Fortsetzung im Gespräch. Das Gutachten hierzu findet ihr HIER.

Das hört sich spannend an, oder?

Wir freuen uns sehr, dass wir mit den gescouteten Titeln immer wieder so tolle Erfolge erzielen können!

Die Jury hat gewählt!

Indie_neobooks_blog_Gewinner_584x214Die Gewinner des Indie-Autor-Preises und der Community-Preisträger 2015 stehen fest:

3. Platz Jurypreis

Mikki H.: Pilluralli

Pilluralli_Cover_HQYrjö entdeckt auf dem Friedhof das ungepflegte Grab einer jungen Frau, Kukka Kaarina. Er fragt sich, weshalb sie bereits mit 18 Jahren sterben musste. Obwohl er sie nicht kannte, entschließt er sich, ihr Grab zu pflegen. Nicht nur die Gemeindebewohner, auch Yrjös Frau, Irja, befremdet dies. Hatte der 65jährige Rentner ein Verhältnis mit Kaarina?

Jurybegründung:
Mikki H. hat eine Mission: Er möchte den Menschen die Schönheit eines Landes schildern, die Gnade des Ruhens und des Friedens vermitteln und auch die Eigenheit der finnischen Sprache nimmt breiten Raum ein. Er fängt in seinem Roman Pilluralli die Ruhe Lapplands, seine Freiheit und die eigenbrötlerischen, manchmal auch etwas skurrilen Menschen sehr eindrucksvoll ein.

 

2. Platz Jurypreis

Philip Meinhold: O Jugend, o West-Berlin. Reportagen, Essays, Kolummnen

O Jugend, o West-Berlin, filtered - Philip MeinholdWas, wenn nicht die Summe unserer Erinnerungen, macht uns aus?“ , heißt es in einem Text dieses Buchs – und Philip Meinhold erinnert sich: an eine Kindheit und Jugend in den 70er und 80er Jahren, an die Lektüre des Quelle-Katalogs und an die des „Fänger im Roggen“, vor allem aber an West-Berlin. An Eberhard Diepgen und die Deutschlandhalle, an Besuche auf der Grünen Woche und im Grips Theater, an die Junge Union und das Big Sexyland. Meinhold spürt der besonderen Atmosphäre jener Jahre nach, als Berlin noch eine Insel der Glückseligkeit war, im tosenden Meer der Zeit: „Die große weite Welt fanden wir in unserer kleinen: Unsere Promis hießen Juhnke und Mira, unsere Politiker Stobbe und Diepgen. Unsere Tagesschau war die Berliner Abendschau, und die Skandale hießen Antes und Garski. Politik wurde im Rathaus Schöneberg gemacht – zwischen Lohnsteuerkartenstelle und Standesamt.“

Jurybegründung:
„Philip Meinhold gelingt mit „O Jugend, O West-Berlin“ ein doppeltes Erinnerungsbuch. Gemäß einer Sentenz von Alexander Kluge, nach der nicht nur Menschen sondern auch Gegenstände und Landschaften Lebensläufe haben, spiegeln sich in seinen Texten vier Jahrzehnte persönliche Geschichte und Westberliner Lebensgefühl in der Entwicklung Berlins: von der provinziellen, leicht miefig und verkehrsberuhigt anmutenden Großstadt der 70er und 80er Jahre über die hippe Metropole nach dem Mauerfall bis zur heutigen Partyhauptstadt der westlichen Welt.“

 

1. Platz Jurypreis

Farina de Waard: Zähmung – das Vermächtnis der Wölfe (Band 1)

Buchtitel-ZähmungTyarul – Grausame Unterdrückung prägt die fremde Dimension, von der wir nichts wissen. Sina wird erst mit ihrem Schicksal und der mittelalterlichen Welt konfrontiert, als die Tyrannin sie entführen lässt. Kann sie entkommen und ihre Magie zähmen?

Jurybegründung:
Es ist High-Fantasy, die Raum für die Fantasie der Leserin oder des Lesers lässt. Die goldene Regel: »Show, don’t tell!« wurde von Farina de Waard gekonnt beherzigt.  Spannung durchzieht den Text ab der ersten Seite und macht die Leser neugierig auf das, was da kommt und was der Hauptperson alles widerfahren wird.
Inhalt, Gestaltung und nachhaltiges Marketing – bei »Zähmung« von Farina de Waard lesen und erleben wir ein stimmiges und spannendes Gesamtkonzept.

 

Der Community-Preisträger 2015

Mona Kasten: Schattentraum: Hinter der Finsternis

Schattentraum„Als ich zum ersten Mal in deine Augen sah, wusste ich es“, murmelte er und zog mich dichter an sich heran, sodass sein Mund oberhalb meines Ohrs verharrte. „Du warst meine Hoffnung.“

 

Ihr habt auch die Möglichkeit, die Gewinner persönlich kennenzulernen:

Farina de Waard liest auf der Langen Leipziger Lesenacht am Donnerstag, 12.03.2015 ab 19.00 Uhr, in der Moritzbastei. Dort habt ihr die Möglichkeit, die Preisträgerin kennenzulernen.

Mona Kasten liest bei der neobooks Indie-Brotzeit am Samstag, 14.03.2015, ab 13.00 Uhr am neobooks Stand (Halle 5, B 311) auf der Leipziger Buchmesse aus ihrem Siegertitel “Schattentraum”.