Tipps aus der Erotik-Schreibwerkstatt

Die wichtigsten Tipps (nicht nur) für Erotik-Autoren haben wir hier für euch zusammengefasst:

Vorsicht mit Adjektiven und Metaphern: versuche, Dich nicht zu häufig zu wiederholen und keine zu ausgefallenen Adjektive zu verwenden. Denn Metaphern und Adjektive sind wie das Salz in der Suppe: Mit Bedacht eingesetzt sind sie wundervoll, aber eine kleine Prise zu viel reicht schon, um das Ganze ungenießbar zu machen.

Logik: Stimmt der rote Faden in Deiner Handlung von Anfang bis Ende? Kann es denn überhaupt sein, dass der Erzähler aus seiner Perspektive die Geschehnisse wissen kann? Woher weiß der Protagonist von den Gedanken einer anderen Figur?

Überflüssige Worte weglassen: Füllworte adé! Die in der Umgangssprache häufig verwendeten Modalpartikel, wie z.B. doch, vielleicht, denn, so, etc. sind nicht immer notwendig.

Raum für Fantasie lassen: Gerade in der Erotik ist die Fantasie des Lesers extrem wichtig. Lass ihm den Raum dafür, indem Du Vorgänge nur andeutest und Szenen nicht allzu deutlich ausschmückst.

Relativanschlüsse: In der Regel ist ein kurzer Satz ein guter Satz. Doch zu viele kurze Sätze in einem Absatz langweilen genauso wie endlose Schachtelsätze. Der Lesefluss verlangt hier und da auch mal ein Satzgefüge. Bandwurmsätze sind dann ermüdend, wenn eigentlich nur Hauptsätze aneinander gereiht werden, die besser durch Punkte getrennt werden könnten. Nach einem Komma erwartet ein Leser einen Relativsatz, ein Beifügung oder irgendetwas anderes, das dem Hauptsatz untergeordnet ist, ihn näher erläutert oder erweitert – aber keinen neuen Hauptsatz. Also trau Dich vor allem bei Personenbeschreibungen auch mal an den Relativsatz ran!

Stilebene durchhalten: Am Anfang des Schreibens solltest Du Dir überlegen, in welchem Stil Du das Buch halten möchtest und diesen dann bis zum Ende durchziehen. Zum Beispiel beim Erotikroman: benutzt Du harte und direkte Bezeichnungen für den Liebesakt und dergleichen oder umschreibst Du bestimmte Dinge mit Verniedlichungen? Dann bitte bei einem Stil bleiben und nicht durchwechseln!

Phrasen meiden: Abgedroschene Phrasen gehören nicht in einen Roman. Natürlich verwenden wir diese im alltäglichen Sprachgebrauch, jedoch sollten Phrasen im Buch eher als feine Würzung verwendet und nicht in Massen gestreut werden.

 

Wir danken noch einmal Maria Köttnitz von der Akademie für Autren für ihren Einsatz und allen anwesenden Autoren, für die tolle Mitarbeit am gelungen Erotik- Schreibseminar!

Erotik-Schreibwerkstatt: Das Fazit der Teilnehmer

Erinnerst Du Dich an den großen Erotik-Schreibwettbewerb auf neobooks? Die Gewinner durften an einem Schreibseminar im Droemer Knaur-Verlagshaus teilnehmen und mit der renommierten Lektorin und Schreibcoach Maria Köttnitz von der Akademie für Autoren an ihren eingereichten Texten arbeiten.

Einen ganzen Tag lang beschäftigten sich die Droemer Knaur-Lektorin Eliane Wurzer und die Dozentin mit den erotischen Texten der Gewinner-Autoren. Das Ziel war: Jeder Teilnehmer sollte am Ende des Tages feststellen, wo seine ganz besonderen Stärken liegen und was er schon sehr gut macht. Aber auch die noch ausbaufähigen Stellen sollten gefunden werden: dort, wo es noch Schwächen gibt, wo die Autoren noch einmal ran müssen, um Ihre Geschichten noch kurzweiliger, noch spannender, noch knisternder, noch pikanter zu machen, wurde gefeilt und konstruktiv Kritik geübt.

Mit den vielen Werkzeugen und Tricks der Profis konnten viele Autoren ihre Erotikwerke verfeinern und verbessern. Dass es sich lohnt, zu überarbeiten, zu feilen, die Figuren noch glaubhafter, noch lebendiger zu machen, die Dramaturgie noch spannender, die Wendepunkte und Höhepunkte noch besser, den Schluss noch überraschender, das ging aus dem Feedback der Teilnehmer am Workshop hervor.

Erotik-Wettbewerb-Teilnehmer

Die Teilnehmer des Schreibseminars

Foto 3

Ein leerer Magen lernt nicht gern

Generell hat allen teilnehmenden Autoren das Schreibseminar sehr gut gefallen, wie wir durch die auf das Seminar folgenden Umfrage festgestellt konnten. Die Atmosphäre, die Autorenrunde und die Dozentin erschufen an diesem Tag ein rundes Bild, womit sich alle wohlfühlten und somit konnte sich jeder seine individuellen Verbesserungsvorschläge mit nach Hause nehmen.

Stimmen zum Seminar:

Maria Köttnitz hatte noch viel mehr tolle Tipps für unsere Autoren auf Lager. Eine Autorenstimme zu ihr: „Eine tolle Frau, realistisch, ehrlich und offen. Sie hat viel Erfahrung. Sehr kompetente und interessante Wissensvermittlung in einer angenehmen Runde.“

Im Seminar wurde auf jedes einzelne Manuskript extra eingegangen und sowohl die Dozentin als auch die Autorenkollegen durften ihre Anmerkungen dazu vorbringen. Viele Autoren konnten ihre Kritikpunkte auch schon im eigenen Werk anwenden. „Es war toll, einen ganzen Tag mit Gleichgesinnten und einer kompetenten Leiterin über unsere Texte zu sprechen. Ich denke, ich bin meinem nächsten Roman (bzw.: übernächsten) einen großen Schritt näher gekommen.“

Attachment 3

Es wird fleißig gearbeitet

Exposeediskussion

Die Köpfe rauchen

M.P. Anderfeldt (www.anderfeldt.de) meint: „Am Schreibseminar hat mir besonders die Atmosphäre gefallen. Alle waren gleich per Du und wir haben es alle geschafft, uns gegenseitig fair zu kritisieren. Vielen Dank für die Organisation und ein dickes Dankeschön an die Dozentin, die uns mit Charme und Humor gezeigt hat, wo die Fallen beim Schreiben liegen.”

„Am Seminar hat mir besonders gefallen: Die lockere Atmosphäre und das Miteinander der Teilnehmer. Wir waren eine klasse Truppe, die bewies, dass Autoren unterschiedlichster Couleur zusammenarbeiten und Spaß haben können.“, meinte Autorin Mona Silver (www.monasilverautor.com).

 

Morgen zeigen wir Euch die wichtigsten Tipps, die unsere Autoren während des Seminars bekommen haben.

Unsere Lektorin Eliane stellt sich vor!

Liebe Eliane, was machst du als Lektorin bei neobooks bzw. Droemer Knaur?
Ich bin eine neobookerin der ersten Stunde – bereits seit 2010 entwickle ich den Akquise- und Scouting-Bereich von neobooks mit und habe als Lektorin seitdem ca. 100 Autorinnen und Autoren auf neobooks fürs Knaur Taschenbuch, Knaur eRiginal und feelings entdeckt!

Was bedeutet neobooks für dich?
Als wir mit neobooks gestartet sind, war die Skepsis in der Verlags-Branche groß: Kann es funktionieren, über eine Community Autorentalente zu entdecken? Heute, vier Jahre später, zweifelt da niemand mehr dran. Ich freue mich darüber, für das „Original“ tätig zu sein und hier jeden Tag neue, spannende Titel entdecken zu dürfen!

Was ist dein derzeitiger Liebling für den Reader?
Natürlich immer die aktuellen Knaur eRiginals und feelings-Neuerscheinungen! Beispielsweise Susanna Ernst „Immer wenn es Sterne regnet“ – ein MUSS für alle Fans gefühlvoller Liebesromane mit dem gewissen Etwas!

Klassiker oder neuester Bestseller? Welcher Lesetyp bist du?
Besteller-Entdecker!

Lesen – wann und wo?
Immer und überall – und mittlerweile ausschließlich digital.

Was machst du außer lesen in deiner Freizeit?
Meinen Kindern vorlesen :)
Wenn ich sie nicht gerade in der Gegend rumkutschiere…

Was ist dein Lieblingsort in München?
Ich bin seit 10 Jahren glückliche Wahl-Schwabingerin – der dortige Elisabethmarkt kann dem Viktualienmarkt nicht nur in Sachen Delikatessen Konkurrenz machen, sondern auch mit seinem kleinen, urgemütlichen Biergarten.

Hier findet ihr Eliane auf neobooks.

Foto_EW_hoch

 


Lektorats-Feedback zur Oktober-Shortlist

Liebe Neos,

ihr wollt Feedback? Dann sollt ihr es bekommen! Hier die Rückmeldung aus den Droemer Knaur- und Rowohlt-Lektoraten zur Oktober-Shortlist:

 

Von Droemer Knaur geprüft:

„Die Beute“ von Martina Bauer und L. S. Anderson: Die Autoren haben das Verlagsvertagsangebot von Droemer Knaur bereits angenommen – der Titel erscheint im April 2015 als Knaur eRiginal.

„Outparas“ von Alina Gates: Der Text hat das Lektorat überzeugt und die Autorin hat ein Verlagsvertragsangebot für feelings bekommen.

„Das Geheimnis des Normannen“ von Melissa Ande: Droemer Knaur hat der Autorin angeboten, mit weiteren Projekten auf sie zuzukommen.

 

Von Rowohlt geprüft:

“Die bestellte Braut” von Anna Staub: Der Titel hat das Lektorat überzeugt und Rowohlt wird der Autorin ein Angebot für einen Verlagsvertrag machen.

“Feuerdämon” von Maxima Moosmax: Der Text ist sehr spannend geschrieben, hat die Lektoren aber leider nicht vollkommen überzeugt.

“Doktor Pest” von Simon J. Schastok: Der Titel ist zwar ein unterhaltsamer Mittelalterroman, hat das Lektorat aber leider nicht komplett überzeugen können.

 

Wir gratulieren allen Autoren zu ihren tollen Erfolgen, sei es nun ein Verlagsvertrag oder ein ausführliches Lektoratsgutachten. Und wir sind schon jetzt gespannt auf das Lektoratsfeedback zur nächsten Shortlist!

Euer Team neobooks

 

 


Apple Thanksgiving-Pause

Liebe Neos,

gerade haben wir die Nachricht erhalten, dass der Apple Shop in der letzten November Woche keine neuen E-Books annehmen wird. Dies betrifft Indie- und Verlags-Autoren gleichermaßen.

Konkret heißt das:
Wenn Dein E-Book zwischen dem 24. November und dem 1. Dezember erscheinen soll, oder du Änderungen vornehmen willst, musst Du es spätestens bis zum 10. November auf neobooks veröffentlichen.
Andere Shops sind nicht betroffen.

Du willst genau in diesem Zeitraum ein E-Book veröffentlichen? Dann nutze doch unsere Vorbestellerfunktion.
Preisaktionen, die bereits angelegt und ausgeliefert sind, werden ebenfalls umgesetzt.
Solltest du also eine Preisaktion planen, dann gib diese doch einfach im Upload-Manager ein.

– Lade Dein E-Book wie gewohnt vollständig hoch
– Gib im Upload-Manager unter 2 Zusatzangaben Deinen gewünschten Erscheinungstermin oder gegebenenfalls eine Preisaktion ein
– Veröffentliche Dein E-Book bis spätestens 10. November

Solltest du Fragen haben, wenn dich einfach an team@neobooks.com.

Die November-Shortlist ist da

Wie in jedem Monat waren die Lektoren von Droemer Knaur und Rowohlt wieder auf neobooks.com unterwegs und haben nach tollen Titeln Ausschau gehalten. Und wie immer sind sie dabei natürlich fündig geworden! Heute stellen wir euch deshalb die sechs Titel vor, die es auf die aktuelle Shortlist geschafft haben.

Diese drei Titel wurden vom Droemer Knaur-Lektorat ausgewählt:

d040624da26202f591ce5b2ec66c1289_Titelseite_RGB

Dating ist kein Zuckerschlecken – Fairy Gold

67bd1e7a322029c57246af53c7ab8622_Buchcover-fertig

Skadlaris – K. O. Bold

Von dir verführt - Anya Omah

Von dir verführt – Anya Omah

Diese drei Titel hat das Rowohlt-Lektorat ausgewählt:

CMS_LAY_Umschlag

Gefühlte Wahrheit – Carin Müller

37068

Im Auge der Kamera – Orkania

db89fab1b6eecee63d14b02886bc8fb4_Cover_Blutfieber

Blutfieber – Michael Vahlenkamp

Wir wünschen den Autoren der Shortlist viel Erfolg und sind gespannt auf das Ergebnis des Lektoratsgutachtens!

neobooks stellt sich vor: Barbara Reibl

Liebe Barbara, was machst du als Praktikantin bei neobooks?
Erst im September 2014, nach meinem Bachelorabschluss in Germanistik dazugekommen, bin ich noch ein Frischling im Team. Ich helfe jedoch schon tatkräftig bei neobooks mit und versuche meine Kolleginnen im Autoren-Support, der Auslieferung, im Marketing und der Community zu entlasten. Alle Aufgaben, die hier anfallen und das Tagesgeschäft ausmachen, betreue ich mit und lerne Tag für Tag dazu. Mein Ziel am Ende des Tages ist, dass alle Autoren mit ihren Büchern auf neobooks zufrieden sind und alles reibungslos gelaufen ist.

Was bedeutet neobooks für dich?
Neobooks ist für mich die digitale Zukunft in der Verlagsbranche. Unsere Selfpublisher behalten die volle Kontrolle über ihre Werke, verdienen den Großteil daran und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem ist neobooks ein tolles Team, das mit vereinten Kräften jeden Tag Großes leistet.

Was ist dein derzeitiger Liebling für den Reader?
Ich lese gerne leichte Unterhaltungsliteratur auf meinem Reader, zum Beispiel Liebesromane oder kurze Krimis. Aktuell ist gerade „Hochzeit mit Huhn“ dran. Vor allem in der Tram auf dem Weg zu Arbeit oder am Wochenende im Zug nach Hause habe ich auf meinem Reader immer genug Lesestoff an der Frau.

Klassiker oder neuester Bestseller? Welcher Lesetyp bist du?
Durch mein Studium bedingt habe ich viele Klassiker lesen. Deshalb lese ich privat lieber das Aktuellste aus den Bestenlisten oder vielversprechende feelings- und neobooks-Titel. Evergreens, wie z.B. Lovestory, findet man aber auch in meinem (digitalen) Bücherregal.

Lesen – wann und wo?
So oft es mein vollgepackter Tagesablauf zulässt. Am liebsten abends im Bett oder eben auf dem Weg ins Büro. Es vergeht nicht ein Tag, ohne nicht mindestens eine Seite gelesen zu haben!

Was machst du außer Lesen in deiner Freizeit?
Meine Leidenschaft ist das Tanzen! Ich bin in diversen Vereinen aktiv und außerdem spiele ich noch drei Instrumente und singe in einem Chor. So oft es geht bereise ich die Welt (zu Lande auf dem Motorrad und zur See auf dem Katamaran) und liebe es auf Konzerte zu gehen.

Was ist dein Lieblingsort in München?
Im Sommer trifft man mich oft flanierend durch den Englischen Garten, in einem der vielen Münchner Biergärten, an der Isar oder in den Cafés rund um den Gärtnerplatz. Im Winter versuche ich all die vielen Weihnachtsmärkte in München zu testen. Aber eigentlich mag ich jedes Fleckchen von München, es ist einfach meine Heimat.

BarbaraHier findest du Barbaras Profil auf neobooks.