Neobooks-Marketingliste für “xtme” von Johannes Zum Winkel

Liebe neobookler,

vielen von Euch wird der E-Book-Boss Johannes Zum Winkel ein Begriff sein, der auf seiner Seite xtme täglich neue und günstige E-Book-Deals vorstellt. Wer mehr über Johannes und seine E-Book-Marketingtipps erfahren möchte, dem sei unser neobooks-Interview mit ihm ans Herz gelegt, ebenso wie der Artikel über ihn in der Selfpublisher Bibel.

Aber zurück zum eigentlichen Thema: natürlich kooperieren wir auch mit xtme, um Euch und Eure Titel zu promoten.
Dafür schicken wir Johannes Zum Winkel auf wöchentlicher Basis Vorschläge für die beiden täglich erscheinenden Newsletter xtme:gute E-Books und xtme:adult.
Und auch Ihr könnt Euch für diesen Newsletter bewerben. Dazu benötigen wir folgende Informationen von Euch bzw. über Euren Titel:

Autor, Titel, ISBN, Preis, evtl. Aktionspreis, Links zu: Thalia, Hugendubel, buecher.de und Weltbild. Gerne nehmen wir hier auch Vorschläge für Erotiktitel entgegen.

Neben dem Newsletter verfügen wir über eine weitere Kooperation mit xtme: Die Liste „Tolino – Gratis E-Books und Schnäppchen“ wird in Kooperation mit yours truly, dem Team neobooks und unseren tollen Autoren, erstellt. Schaut Euch doch mal um, vielleicht entdeckt Ihr ja den einen oder anderen bekannten Titel und bekommt Lust auf neuen Lesestoff.

Also, liebe Autoren: wir freuen uns auf Eure Vorschläge und Bewerbungen! Diese könnt Ihr per Email bis jede Woche Donnerstag an team@neobooks.com schicken. Bitte nennt den Betreff „Marketingliste xtme“ und liefert die benötigten Informationen mit, sowie einen kurzen Satz, in dem Ihr begründet, warum gerade Euer Werk auf der Marketingliste erscheinen soll. Auch hier noch einmal der Hinweis: wir haben keinen Einfluss darauf, welche der von uns vorgeschlagenen Titel es dann tatsächlich schaffen, von unserem Kooperationspartner ausgewählt zu werden. Deswegen drücken wir ganz einfach euch allen die Daumen!

Herzliche Grüße,
Euer Team neobooks

XTME

 

 


 

Neobooks-Marketingliste für den Apple iBookstore

Liebe Neobookler,
wie wir euch ja im letzten Blog angekündigt haben, starten wir eine neue Blogserie, in der wir euch die Marketingtools vorstellen, die wir vom Team neobooks für unsere Autoren nutzen. Den Anfang dieser Serie macht heute der Apple iBookstore.
Mit den obstliebenden Kollegen (kleiner Scherz am Rande…) pflegen wir eine sehr enge Kooperation und erstellen zahlreiche Marketinglisten für sie. Diese stellen wir euch im folgenden Überblick gerne vor:

Top-Titel-Liste
- Rhythmus: monatlich
- Wer kommt auf die Liste: von neobooks ausgewählte Titel und Indie-Bestseller des vergangenen Monats
- Anforderungen: Ein ins Apple-Angebot passender Titel mit guten Verkaufszahlen, inhaltlich empfehlenswerter Titel mit schönem Cover
- Benötigte Informationen: Autor, Titel, ISBN, Apple ID, Store Date (letztes Aktualisierungsdatum), Genreeinordnung und ein Beschreibungssatz auf Englisch

Top-Autoren-Liste
- Rhythmus: alle zwei Monate
- Wer kommt auf die Liste: von neobooks ausgewählte Autoren, Indie-Bestseller-Autoren
- Anforderungen: Autoren mit ins Apple-Angebot passenden Titeln und guten Verkaufszahlen, inhaltlich empfehlenswerter Titel mit schönem Cover
- Benötigte Informationen: Autor, Titel, ISBN, Apple ID, Genreeinordnung

Indie-Bestseller unter 3,- Euro
- Rhythmus: alle zwei Monate
- Wer kommt auf die Liste: von neobooks ausgewählte Titel, Indie-Bestseller des vergangenen Monats, deren Werke unter 3,- Euro kosten
- Anforderungen: Ein ins Apple-Angebot passender Titel mit guten Verkaufszahlen und passendem Preis, inhaltlich empfehlenswerter Titel mit schönem Cover
- Benötigte Informationen: Autor, Titel, ISBN, Apple ID, Genreeinordnung, Preis

Top 10 Autoren pro Genre
- Rhythmus: alle zwei Monate
- Wer kommt auf die Liste: von neobooks ausgewählte Titel, Indie-Bestseller-Autoren
- Anforderungen: Autoren mit ins Apple-Angebot passenden Titeln und guten Verkaufszahlen aus den Bereichen Crime, Romance, Fiction & Literature, Sci-Fi & Fantasy und All Age
- Benötigte Informationen: Autor, Titel, ISBN, Apple ID, Genreeinordnung

Serie, bei der der erste Teil gratis ist
- Rhythmus: alle zwei Monate
- Wer kommt auf die Liste: von neobooks ausgewählte Reihen, deren erster Teil gratis ist
- Anforderungen: Ein ins Apple-Angebot passender Titel mit guten Verkaufszahlen und passendem Preis, inhaltlich empfehlenswerter Titel mit schönem Cover
- Benötigte Informationen: Autor, Titel, ISBN, Apple ID, Genreeinordnung, Preis (für jeden Titel der Reihe)

Tipps rund um das Thema „Autor werden“

- Rhythmus: alle zwei Monate
- Wer kommt auf die Liste: Titel rund um das Thema „Schreiben/ Wie werde ich Autor?“
- Anforderungen: Ein passender Titel mit guten Verkaufszahlen, inhaltlich empfehlenswerter Titel mit schönem Cover
- Benötigte Informationen: Autor, Titel, ISBN, Apple ID

Also, liebe Autoren: wir freuen uns auf eure Vorschläge und Bewerbungen! Diese könnt ihr per Email immer bis zum 10. eines Monats an team@neobooks.com schicken. Bitte nennt den Betreff „Marketingliste Apple_Name der jeweiligen Liste“ und liefert die benötigten Informationen mit sowie einen kurzen Satz, in dem ihr begründet, warum gerade euer Werk auf der Marketingliste erscheinen soll. Wichtig sind für Apple ein professionell wirkendes Cover, ein orthografisch korrektes Werk sowie ein Beschreibungstext ohne Preis- und Zeitangaben, zudem werden Erotik-Titel eher selten gelistet. Auch hier noch einmal der Hinweis: wir haben keinen Einfluss darauf, welche der von uns vorgeschlagenen Titel es dann tatsächlich schaffen, von unserem Kooperationspartner ausgewählt zu werden. Deswegen drücken wir ganz einfach euch allen die Daumen!

Herzliche Grüße,
Euer Team neobooks

 

Und in dieser und weiteren Kategorien werdet Ihr dann vielleicht erscheinen!

Indie Autoren


Neue Blogserie: neobooks macht Marketing für Autoren

Liebe Neobookler,

das Schöne am Dasein als Indie Autor ist ja, dass man komplett sein eigener Herr ist. Inhalt des Werkes, Cover, Vertriebswege – über alles kann man selbst entscheiden. Aber wie das im Leben immer so ist: neue Freiheiten bedeuten auch neue Pflichten. Denn gleichzeitig ist man als Selfpublishing Autor selbst für sämtliche Marketingaktivitäten zuständig. Viele Autoren verstehen das als Chance und sind unglaublich aktiv und kreativ. Sie betreiben Social Media Marketing über Facebook, Twitter und Co., haben einen eigenen Blog, pflegen Kontakte zu Lokalzeitungen und anderen Bloggern, Autoren und Lesern. Kurzum: Sie rühren die Werbetrommel für ihre Werke auf allen erdenklichen Kanälen, nicht zuletzt innerhalb der neobooks Community.
Wir von neobooks unterstützen Euch hierbei natürlich – denn Euer Erfolg ist auch unser Erfolg!
Deshalb stellen wir euch in unserer neuen Blogserie vor, über welche Kanäle wir bereits jetzt schon auf die Werke unserer neobooks-Autoren aufmerksam machen. So empfehlen wir Titel für Werbeaktionen an Onlinehändler, arbeiten mit Marketingprofis zusammen und nutzen unsere eigenen Social Media Kanäle.

Wie fördern wir nun konkret Dich und Dein Buch? Schritt für Schritt erklären wir in unserer neuen Blogserie, welche Möglichkeiten es für Dich gibt, aus welchen Kriterien sich jede Marketingliste zusammensetzt und wie Du die Möglichkeit hast, Deine Werke für die einzelnen Listen zu nominieren.

Grundsätzlich gilt: wir behalten uns vor, einzelne Titel auszuwählen, die wir den Händlern vorschlagen. Es gibt keine Garantie, dass unsere Kooperationspartner Buchempfehlungen annehmen. Aber selbstverständlich drücken wir allen Bewerbern die Daumen und freuen uns für jeden, der diesen Schritt geschafft hat. Ihr dürft also gespannt sein, welche Marketingtools wir euch demnächst vorstellen. Wir freuen uns auf eure Titelvorschläge!

Herzliche Grüße,
Euer Team neobooks

Die große Erotik-Challenge!

Erotikchallenge HintergrundWie schreibt man eine erotische Szene? Wie bringt man die Leser ins Schwitzen? Wie teilt man prickelnde Leidenschaft und verdreht den Lesern den Kopf? Wie schafft man spannende und mitreißende Handlungsstränge, und sorgt gleichzeitig für das gewisse Extra – vielleicht mit Hilfe der schönsten Nebensache der Welt?

Die Zielgruppe für erotische Romane ist umfangreich und breit gefächert. Jung, alt, weiblich, männlich – viele haben Interesse an Erotik und erotischen Texten. In erotischer Literatur kann man sich wiederfinden und verlieren, man kann träumen und die Protagonisten in seinem Kopf zum Leben erwecken…

Schreibst auch du gerne erotische Literatur? Oder würdest du gerne damit anfangen und es einfach mal versuchen?
Dann nutze die Chance und schreibe jetzt einen erotischen Quickie! Lade ihn bei neobooks hoch und nimm an der Erotik-Challenge teil!

Lass dich dafür von dieser Ausgangsszene inspirieren (ihre Herkunft verraten wir erst nach Wettbewerbsende!) und setze sie um 2.500 weitere Zeichen fort:

Einen Zug gab es an jenem Abend nicht mehr. In mir stieg ein Freudenschwall hoch. Er musste sich also noch einmal neben mich legen, dieser Rohling, dessen Feindseligkeit ich auf greifbare Weise wachsen spürte. Im Hotel verlangte er ein anderes Zimmer, aber es gab keines. Ich verbarg meine Befriedigung. Kaum waren wir oben, packte er seinen Koffer, indem er seine Habseligkeiten durcheinander hineinwarf, wie im Kino; dann zog er sich aus – dass er mir den Anblick seiner Geschlechtsorgane entzog, war als Repressalie gedacht. Im Bett überwältigte mich wieder sein penetranter Duft nach warmem Korn, aber er drehte mir den Rücken zu, jenen weißen Rücken der Seeleute, die niemals Zeit noch Lust haben, sich der Sonne auszusetzen. Sein braungebrannter Nacken wirkte wie aufgesetzt, ich dachte an die Kartenspiele, wo man den Kopf und den Rumpf der Figuren austauschen kann. Einen Augenblick irrten meine Lippen über diese Grenzlinie und über die Haarkringel seines kindlichen Nackens, aber er rührte sich nicht. Die Macht seiner Verweigerung war wie ein eisiger Hauch, der mich so sehr lähmte, dass ich schlaflos auf dem Rücken liegenblieb, so nahe an seinem Körper, wie es ging, ohne ihn zu berühren. Mitten in der Nacht spürte ich, dass…

Für den ersten Teilnehmer, der seine Szene bei neobooks hochlädt und mit dem Genre und dem Tag “Erotik-Challenge” versieht, gibt es ein Droemer Knaur ebook-/Buchpaket!
Unter allen weiteren Einsendungen werden 5x die ersten 5 feelings-Titel verlost.

Erotikchallenge Banner

Zusätzlich bietet Droemer Knaur im Herbst 2014 wieder ein Schreibseminar an! In Kooperation mit der “Akademie für Autoren” und unserer Droemer Knaur Lektorin wird hier über erotische Texte gefachsimpelt.
Wer sich für das Seminar bewerben möchte, reicht bitte zusätzlich per Mail an team@neobooks.com ein Kurzexposé ein, in dem wir lesen können, welcher Story die geschriebene Szene entspringt. Bette dazu einfach deine Szenen in einen Plot für einen Roman ein. Mindestens eine, maximal drei DIN A4-Seiten sollten vorhanden sein. Bitte skizziere neben der Handlung auch die Protagonisten und beschreibe, warum es zwischen ihnen knistert. Auch das Setting – also Zeit und Ort – sollten kurz beschrieben werden.

Eine Jury wird aus allen Einsendungen eine Auswahl treffen und 12 Seminarteilnehmer in unsere Verlagsräume nach München einladen.
Der Teilnahmeschluss ist der 01.08.2014!

Noch ausführlicher findet ihr alle Informationen auf www.neobooks.com/erotik-challenge!
Hier findet Ihr noch einmal die genaue Aufgabenstellung für die Erotik-Challenge und die Teilnahmebedingungen.

Wir freuen uns auf Eure Einsendungen und sind gespannt auf prickelnde, leidenschaftliche und erotische Texte!

Euer Team Neobooks

 

Unsere Autorin Tabea S. Mainberg!

Tabea S. Mainberg

Ich habe mich sehr gefreut, als neobooks auf mich zukam und fragte, ob ich hier im Blog einen Beitrag schreiben wolle. Ich muss gestehen, ich habe mit Blogeinträgen wenig Erfahrung, da ich mich aus Zeitgründen mit diesem Thema, auch als Marketinginstrument, noch nicht beschäftigt habe. Denn eines habe ich in dem letzten Dreivierteljahr gelernt: es gibt so unendlich viele Bereiche, die man sich als Indie-Autorin mehr oder weniger mühsam erarbeiten muss.

Wenn ich den Begriff Selfpublisher einmal genau betrachte, bin ich wohl ein Vorzeigeexemplar. Denn bislang habe ich alles allein gemacht und das, was man sieht, liest und hört, habe ich gestaltet. Sozusagen 100 % Tabea S. Mainberg. Irgendein kluger Mensch hat mal gesagt, dass man 20% fürs Schreiben aufwendet und 80 % für eine erfolgreiche Vermarktung seines Buches. Kluge Worte, lieber Unbekannter!

Aber um etwas zu vermarkten, muss ja auch erst mal etwas da sein – nämlich ein gutes Buch. Ich habe mich erstmals in 2010 mit dem Gedanken beschäftigt, meine Skripte zu veröffentlichen. Passiert ist es dann im November 2013. Es hat also drei Jahre gedauert, bis es soweit war und mein Debütroman Tiefseeperle das Licht der Welt erblickte – und ich bin froh, dass ich mir diese Zeit gegeben habe. Denn in diesen drei Jahren habe ich die Qualität meiner Schreibe stark verbessern können. Ich kann nur jedem raten, der mit dem Gedanken spielt ein Buch zu veröffentlichen, sich zunächst sehr viel Zeit zu lassen und es immer und immer wieder zu überarbeiten. Viel zu lesen und aus den unterschiedlichen Schreibstilen der Autoren seinen eigenen zu kreieren. Eine gewisse Routine, in zwei Monaten zum Beispiel einen Kurzroman, wie „Heimleiches Begehren“ zu schreiben, kommt dann mit der Zeit. Obwohl Routine das falsche Wort ist – denn man muss immer für das brennen, was man in anderen entzünden will. Neben der Kreativität ist für mich eine gewisse Struktur wichtig. Da hat jeder Autor seine eigene Vorgehensweise. Ich habe es bislang so gemacht, dass ich zunächst einen groben Plot meiner Story aufgeschrieben habe. Dann beginne ich zu schreiben, aber wahrscheinlich bleibt der Anfang nicht so. Wichtig ist es, erst einmal loslegen. Mit der Zeit entwickelt sich das Geschehen, die Charaktere werden geschliffen, alles nimmt Konturen an. Ich arbeite dabei viel mit Kommentaren im Word-Programm, um Gedanken und Abläufe immer griffbereit zu haben.
Continue reading

Annika Bühnemann: Als Hybrid-Autorin auf Erfolgskurs

Annika Bühnemann PortraitWie schon verraten, war letzte Woche die Autorin Annika Bühnemann bei neobooks zu Besuch. Mit Büchern wie Auf die Freundschaft! und Achtung: Braut! hat sie als so genannte Hybrid-Autorin sowohl als Selfpublisherin als auch als feelings-Autorin bereits Erfolge gefeiert und kann aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen.

Nach dem großen Erfolg mit Auf die Freundschaft! über neobooks konnte Annika ihr Exposé in den Verlag schicken und ist zur feelings-Autorin geworden. „Darüber habe ich mich richtig gefreut“, erzählt sie strahlend. „Der Verlag ist auf mich zugekommen. Der Traum jedes Autors.“ Sie selbst lese momentan hauptsächlich Betriebswirtschafts-Sachbücher: „Ich habe Business-Administration studiert, daher habe ich diese Affinität. Außerdem lerne ich dabei viel für meine Selbstvermarktung.“ Gedrucktes Buch oder eBook? Da habe sie keine Vorliebe: „Wenn ich weiß, dass ich ein Buch im Regal stehen haben will, kaufe ich es mir als gedrucktes Buch. Wenn ich nur die Geschichte lesen will, dann als eBook.“ Annikas nächstes Projekt ist schon in der Pipeline. Voraussichtlich im August erscheint, auch über Neobooks, ein Roman, den sie mit dem Autor Stefan M. Fischer in Kooperation geschrieben hat. „Er hat den Rahmen und die Grundlagen der Geschichte vorgegeben und ich habe den Text dazu geschrieben.“ Das habe erstaunlich gut funktioniert. „Ich hatte befürchtet, dass es schwierig werden würde, wenn Probleme auftreten, aber wir funktionieren wie Pfeffer und Salz: Jeder gibt seine Prise dazu und zusammen wird es ein leckeres Gericht – oder in unserem Falle eine wirklich tolle Geschichte“, sagt Annika. Continue reading

Covergestaltung mit Nancy Salchow

Liebe Nancy,
du bist oft unsere Vorzeige-Autorin, auch bei der Covergestaltung. Vielleicht kannst du unseren Autoren dazu ein paar Tipps geben!

Nancy Salchow
Wie gehst du bei der Covergestaltung vor? Was sind deine verschiedenen Arbeitsschritte?

Ich fange grundsätzlich damit an, ein geeignetes Foto für mein Cover zu suchen. Meistens habe ich schon eine bestimmte Idee im Hinterkopf und suche in den Bilddatenbanken mit dem entsprechenden Suchbegriff (z.B. Silhouette Liebespaar, Baum, Liebe, Meer etc.) nach geeigneten Motiven. Manchmal begegnet mir aber auch so ein schönes Motiv, das nichts mit meiner ursprünglichen Design-Idee gemeinsam hat, mir aber so gut gefällt, dass ich es dennoch verwende. Oft setze ich auch mehrere Bilder zu einem Cover zusammen (z.B. bei „Das Leben, Zimmer 18 und du“, „Das Luftblumenhaus“ oder „Eins plus eins macht Leben“).
Continue reading

Susanna Ernst zu Besuch bei neobooks

Susanna Ernst

Susanna Ernst


Neobooks: Hallo Susanna! Wir dachten uns, wir schließen einfach an das Interview an, das vor einiger Zeit geführt wurde (Gibt es hier).
Inzwischen wurden ja schon zwei Werke bei Droemer Knaur veröffentlicht und schon das zweite erscheint demnächst als Taschenbuch.
Kannst du uns verraten, wie es danach weitergeht?

Susanna Ernst: Ich habe jetzt das dritte Skript geschrieben, „Immer wenn es Sterne regnet“. Das soll im August 2014 bei dem neugegründeten Droemer Knaur- Label „feelings“ als eBook erscheinen, und im Herbst-Programm 2015 auch als Taschenbuch bei Knaur.

Wie kam es dazu, dass du auch bei Ravensburger schon einen Vertrag unterschrieben hast?
Über meine Agentin! Ich habe parallel angefangen, Jugendbücher zu schreiben. Das nächste Buch, das ich nach „Deine Seele in mir“ geschrieben habe, war „Blessed“, ein Jugendbuch, das mittlerweile auch schon beim Oldigor-Verlag erschienen ist. Dann habe ich noch ein weiteres geschrieben und für meine Jugendbücher nach einer Agentur gesucht. Dementsprechend bin ich bei der Agentin untergekommen, die mich jetzt vertritt. Sie hat auch den Vertrag mit Ravensburger geschlossen.

Wie kann man sich die Arbeit mit einer Agentin vorstellen?
Ich schreibe und liefere ihr im Prinzip das, was ich sonst ohne Agentin direkt einreichen würde, sprich ein Exposé und eine Textprobe von etwa dreißig Seiten. Sie prüft das alles und sagt mir, ob sie es vertreten würde oder nicht. Bisher war es Gott sei Dank immer so, dass sie gesagt hat „mach ich“. Sie prüft dann auch schon, ob sie die Möglichkeit sieht, das Werk unterzubringen. Dann wendet sie sich an die Verlage und macht quasi das, was ich vorher selbst gemacht habe. Wenn es zu einem erfolgreichen Abschluss kommt, wird sie beteiligt, ansonsten aber nicht.
Continue reading

Autoren treffen Autoren: Markus Heitz und Anne Hertz plaudern aus dem Nähkästchen

Auf der Buchmesse haben sich die Droemer Knaur-Bestsellerautoren Markus Heitz und Anne Hertz den Fragen der neobook’ler zum Thema „Wie schreibe ich einen Roman?“ gestellt. Wir haben mitgeschrieben und möchten euch diese Tipps zum Schreiben nicht vorenthalten.

Am Anfang war das Notizbuch… Zumindest bei Markus Heitz! Markus Heitz nimmt sein Büchlein überall mit hin, um spontane Ideen sofort notieren zu können. Ganz wichtig für ihn ist dabei, dass der innere Kritiker in diesen Momenten ausgeschaltet wird. Das heißt: alles, was ihm einfällt, wird notiert. Warum ist das Notizbuch überhaupt so wichtig: Weil der Mensch vergisst! Stellt euch vor, ihr habt einen genialen Einfall für einen Plot und gerade nichts zu schreiben dabei – und als Stift und Papier in Reichweite sind, habt ihr die Idee vergessen. Ist Markus Heitz übrigens auch schon passiert… Dank dem Notizbuch, geschieht das nicht mehr.

Erst im zweiten Schritt prüft Markus Heitz seine Ideen: Welche davon ist stark genug für einen ganzen Roman? Welche ist gut für eine Kurzgeschichte? Vielleicht trägt eine Idee keinen ganzen Roman, kann aber gut in einer bestimmten Szene eines Werkes eingesetzt werden?

Neben dem allgegenwärtigen Notizbuch ist für Markus Heitz ein Exposé eine wichtige Grundlage für einen Roman. Erst wenn die Geschichte vollständig durchgeplotet ist, beginnt das eigentliche Schreiben. Das Exposé dient ihm als Schreibplan, an den er sich aber nicht zwangsläufig stoisch hält.

Zum Thema Charaktere hat Markus Heitz folgenden Tipp gegeben: Stellt man sich seine Figur als einen Prominenten vor – Schauspieler sind oft seine Vorbilder – fällt es leichter mit ihm zu arbeiten, sich ein ungefähres Bild von der Figur zu machen. Generell gilt aber: Die Protagonisten gehören dem Autor, er bestimmt wo es lang geht. Der Autor legt die Charaktere an die Leine – wie einen Hund. Genau wie der Hund dürfen sie sich ein stückweit selbst entwickeln, ihren Weg gehen – so lang wie die Leine eben ist – aber die Richtung in die es geht, bestimmt der Hundehalter bzw. der Autor.
Markus Heitz entwickelt übrigens immer zunächst den Plot und schafft dann die passenden Charaktere dazu – nicht umgekehrt.

Zur Frage, ob auch die netten, sympathischen Figuren sterben dürfen, sagte Heitz: „10% Verlust sind normal – auch die Guten müssen bluten!“

Testleser sind ein weiteres zentrales Thema. Markus Heitz gibt seine Texte in der Regel drei Testlesern. Sie helfen ihm, die Stellen zu finden, an denen der Autor mehr weiß als der Leser. Denn das passiert auch hin und wieder: Der Autor hat die Szenen schon so oft im Kopf durchgespielt, dass er genau weiß, was passiert – und dann ‚vergisst’ er es genau so hinzuschreiben. Testleser stolpern über diese Stellen, weil sie sie nicht verstehen (können). Deswegen sind sie für den Autor auch so wichtig.

Zum Schluss beantwortete Markus Heitz noch die Frage nach dem Ende: Offen oder geschlossen? Seiner Erfahrung nach wünscht sich der Mehrheit der Leser ein geschlossenes Ende, will wissen wie die Geschichte ausgeht und alles erklärt haben. Geheimnisse sind unbeliebt. Er selber findet offene Enden jedoch großartig. Sein Fazit: Der Text ist die Geschichte des Autors – man kann und soll es nicht immer allen Lesern Recht machen.

Die Schwestern Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz alias Anne Hertz erzählten den Neobooklern, wie sie überhaupt zum Romane schreiben kamen. Angefangen haben die beiden nämlich im Ratgeberbereich (sie hatten zunächst einen Auftrag für ein „lustiges Kochbuch“) und erst nach und nach festigte sich die Idee, es doch einmal mit einem Unterhaltungsroman zu versuchen.
Außerdem gaben beide Auskunft darüber, wie sie das Schreiben zu zweit organisieren. Beim ersten Roman schrieben sie noch aus verschiedenen Perspektiven und Wiebke übernahm den weiblichen, Frauke den männlichen Protagonisten. Mittlerweile aber verteilen sie die Kapitel untereinander und schreiben gleichzeitig an einem Roman. Abends werden die so entstandenen Texte getauscht und gegenseitig überarbeitet, damit das Buch hinterher auch “aus einem Guss” ist.
Ihr Tipp für Nachwuchsautoren: sich vor allem um die Dramaturgie des Werkes Gedanken machen. Hier kann man ihrer Ansicht nach vom Fernsehen viel lernen. Daher ihre Buchempfehlung: „Die Kunst des Drehbuchlesens“ von Oliver Schütte.

Autorensprechstunde auf der Leipziger Buchmesse

Vom 17. bis zum 20. März 2011 findet die Leipziger Buchmesse statt. neobooks ist dabei! Ihr findet uns in Halle 3 am Stand B 303.

Wie bereits angekündigt, wird unsere Lektorin Eliane am Stand eine Autorensprechstunde anbieten. Es gibt insgesamt 10 halbstündige Termine, fünf am Samstag, 19. März 2011 und fünf am Sonntag, 20. März 2011, jeweils um 10:00, 11:00, 13:00, 14:00 und 15:00 Uhr.

Mitzubringen ist jeweils der Ausdruck des Exposés oder der Anfang des Werkes, das besprochen werden soll. Eliane wird sich dann zum generellen Aufbau des Exposés und gerne auch zur ein oder anderen inhaltlichen Frage äußern. Wir bitten euch, euch schon mit gezielten Fragen vorzubereiten!

Zur Terminabsprache wendet euch bitte an team@neobooks.com (Betreff: Autorensprechstunde) – wenn ihr konkrete Terminwünsche habt, schreibt diese bitte gleich in die E-Mail. Es gilt: Wer zuerst kommt, malt zuerst. Sind alle Termine vergeben, können wir leider keine weiteren anbieten. :-(