Tipps und Tricks zur PDF-Erstellung

Einen allgemeinen Leitfaden zum Erstellen einer druckfertigen PDF-Datei im Taschenbuch-Format haben wir ja bereits erstellt: Wie soll mein PDF formatiert sein? Um euch die meisten dieser Schritte zu ersparen, haben wir eine fertige Formatvorlage hochgeladen, in das ihr euren Text nur noch einfügen müsst.

Klingt einfach? Ist es auch! Naja, fast. Ein paar Stolpersteine und die dazugehörigen Kniffe gibt es natürlich trotzdem noch. Wir haben sie für euch zusammengetragen, damit bei der Erstellung der PDF nichts mehr schiefgeht.


Randeinstellungen

In der Formatvorlage sind Ränder eingestellt, die üblich für den Buchhandel und angenehm zu lesen sind. Trotzdem möchten viele Autoren die Ränder anpassen, da sie an der Seitenanzahl sparen wollen oder sehr dicke Bücher schreiben, die evtl. einen größeren Innenrand benötigen. Oft fragen sie uns dazu nach unseren Empfehlungen, dabei könnt ihr euch die Antwort viel besser selbst geben. Holt euch einfach ein paar Bücher aus dem Schrank und misst die dort verwendeten Ränder mit dem Lineal ab. Dann kriegt ihr ganz schnell ein Gefühl dafür, wie groß ihr sie einstellen müsst.


Texte kopieren

Viele Autoren kopieren ihren geschriebenen Text und fügen ihn einfach in die Formatvorlage ein (z. B. über die Tastenkombination strg+c und strg+v). Doch Achtung: Dabei können Formatierungen übernommen werden, die ihr gar nicht haben wollt.

In dem Fall solltet ihr folgenden Weg wählen. Ihr nutzt den Rechtsklick und klickt auf „Formatierung zusammenführen“ (siehe Bilder). Dann wird sich der Text an die  Einstellungen der Vorlage anpassen, gewisse Formatierungen wie Fett- oder Kursivgedrucktes bleiben allerdings erhalten.

Achtung: Trotzdem solltet ihr danach natürlich nochmal überprüfen, ob alles so formatiert ist, wie ihr das möchtet.


Druck der ersten Seite

Häufige Frage: Muss ich Seite 1 meiner PDF freilassen?

Antwort: Nein. Die Coverinnenseite wird nicht bedruckt. Das bedeutet, dass wenn ihr euer Buch aufschlagt, der Text auf der rechten Seite beginnt (siehe Bild). Dort wird also Seite 1 eurer PDF abgedruckt. Weiterhin bedeutet das, dass alle ungeraden Seiten stets rechts gedruckt werden und die geraden Seiten links.


Transparenzen

Bilder und Schriften können oftmals nicht gedruckt werden, wenn sie Transparenzen enthalten. Die häufigste Ursache dafür sind Bearbeitungseffekte im Textprogramm. Wenn ihr z. B. einem Bild eine besondere Schattierung gebt, könnte es sein, dass ihr dabei Transparenzen einbaut, die im schlimmsten Fall nicht gedruckt werden können. Die entsprechenden Stellen im Buch würden dann weiß bleiben.


Schriften einbetten

Schriften können nicht gedruckt werden, wenn die jeweilige Schriftart nicht in der PDF-Datei eingebettet ist. Ihr müsst beim Konvertierungsprozess also unbedingt darauf achten, dass die entsprechende Option eingestellt ist.


Die Shift-Enter-Falle

Im Blocksatz werden gewisse Zeilen manchmal ganz komisch dargestellt. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ihr einen Absatz einfügen wolltet, aber nicht einfach Enter gedrückt, sondern Shift+Enter gedrückt habt. In dem Fall wird nämlich kein Absatz erzeugt, sondern bloß eine neue Zeile im bisherigen Absatz - und das wirkt sich auf die Formatierung aus. In den beiden Bildern könnt ihr den Unterschied sehen.


Interessiert?

Du möchtest dein gedrucktes Buch in den Buchhandel bringen? In nur wenigen Schritten kannst du diesen Traum verwirklichen. Los geht's!

 


Self-Publisher werden?

Registriere dich und lade einfach und kostenlos dein Word-Dokument oder epub bei uns hoch, um dein ebook über uns zu vertreiben.

Beim ebook-Vertrieb entstehen keine Kosten! Bevor wir dein ebook an den Handel weiterleiten, wird es noch einmal auf technische Korrektheit von uns geprüft.

Jetzt registrieren!