News aus dem Lektorat bei neobooks

In unserem Lektoren-Newsfeed erfährst du, welche Titel gerade vom Verlag geprüft werden und eine Chance auf einen Verlagsvertrag haben. Die Lektoren halten dich auf dem Laufenden, was mit über neobooks entdeckten Titeln geschieht.


12.04.2017 - Rezensiert: "Der alte Mann und die Suche nach dem Frühling"

Im Zuge des Schreibwettbewerbs "Erzählende Lebenshilfe"  hat das Buch "Der alte Mann und die Suche nach dem Frühling" dem Lektorat von Knaur Bewusst Leben besonders gut gefallen. Dies ist ihre Rezension dazu:

 

 

Eine kurzweilige Frühlingslektüre im Stil von „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“.

Es geht um das eher sensible Thema Älterwerden und wenn Menschen von heute auf morgen scheinbar ihren Platz in der Gesellschaft verlieren. Dass Letzteres auch anders geht, zeigt K.D. Beyer in dieser Kurzgeschichte, die nicht nur unterhält, sondern auch zum Nachdenken über das eigene Leben anregt. Vor allem die ältere Generation findet hier die Motivation, es dem Hauptprotagonisten und frisch gebackenen Rentner Stefan gleichzutun und noch einmal ganz neu zu starten und dieser Lebensphase eine neue Qualität abzugewinnen.

Stellenweise werden Schilderungen knapp abgehandelt und auch Satzbau und Zeiten sind nicht immer ganz stimmig, doch insgesamt ist es eine leichte und gut lesbare Story, die viele Leser ansprechen dürfte.

Hier geht's zum Buch


09.04.2017 - Rezensiert: "Pflaumenlila" von Claire Scott

Ein lebendiger, hoch erotischer BDSM-Roman, der gleichzeitig aufklärerischen Charakter hat.
Es ist die Geschichte der Liebe zwischen Allegra und Robert. Sie ist der submissive Part, er der dominante. Tabulos werden sowohl die Sex-Spielchen geschildert als auch die schlechten Erfahrungen, die Allegra in früheren Beziehungen gemacht hat. Der Leser wird so auf unaufdringliche Weise informiert und lernt, dass BDSM immer auf dem Einverständnis beider Parteien beruhen sollte. Dass das leider nicht immer so ist, zeigen Allegras Erzählungen ihrer ersten BDSM-Beziehung.
Der Autorin gelingt es gut, die Gratwanderung zwischen Erotik und Geschmacklosigkeit sprachlich zu bewältigen. Die Frage ist lediglich, ob die Figuren genug Tiefe haben, um einen ganten Roman zu tragen - auch wenn natürlich die Erotik im Vordergrund steht.


06.04.2017 - Rezensiert: "Fühl, was du fühlst" von Sandra Andrea Huber

Eine sehr hübsche, aus dem Leben gegriffene Liebesgeschichte. Protagonistin Hannah ist an einem Punkt in ihrem Leben, den Leserinnen im gleichen Alter (28) wohl auch kennen werden: Die beste Freundin ist schwanger, bei allem tut sich etwas, doch man selber lebt immer noch in der Studentenbude, hat keinen festen Partner und Kinder und Hochzeit - sofern man sich das überhaupt vorstellen kann - scheinen meilenweit entfernt. Da tut ein Charakter wie Hannah gut, der eine ganz hervorragende Identifikationsfläche bietet. Denn nicht nur sind Hannahs Probleme sehr gut nachzuvollziehen, die authentische Sprache lässt ihre Gedanken und Handlungen zusätzlich realistisch erscheinen. Die Autorin versteht es daher, den Lesern Hannahs innere Konflikte näher zu bringen. Leider birgt diese sehr realistische Erzhählweise ein Problem: Durch die minutiösen Beschreibungen droht die Handlung teilweise ins Banale abzurutschen. Dadurch, dass - vor allem am Anfang - keine noch so kleine Handlung ausgelassen wird, verliert die Handlung an Schwung.


28.02.2017 - Rezensiert: "Mitten im kalten Winter" von Arvid Heubner

Ein packender Krimi gespickt mit spannenden innenpolitischen Themen. Die Handlung setzt in medias res ein, sodass der Leser von der ersten Seite an gebannt ist: Zwischen solider Polizeiarbeit und Innenpolitik wird das Verschwinden von sechs Schülerinnen einer Privatschule und deren Tutor auf sehr natürliche und authentische Weise erzählt. Der Schauplatz Sachsen-Anhalt, den der Autor mit Bedacht gewählt hat, wird augenzwinkernd und teilweise in der Figurenrede ironisch beschrieben, sodass auch Leser aus anderen Regionen sich für das „Land der Frühaufsteher“ erwärmen werden. Auch die Privatschule als Ermittlungsort funktioniert hervorragend, da es sich um einen relativ abgeschlossenen Handlungsort mit reichlich Konfliktpotential handelt. Die Erzählstruktur wird aufgelockert durch Telefonate und Handynachrichten, die im ersten Moment gewöhnungsbedürftig sind, dann aber wirklich zum Lesevergnügen beitragen.
Der Ermittler Tinus Greving ist mit genug Hintergrundgeschichte ausgestattet, um von vornherein interessant zu wirken, glücklicherweise wird der Plot jedoch nicht zu sehr davon überschattet.
Ein kleiner Kritikpunkt muss zum Ende noch erwähnt werden: Die eingeschobenen Kurzkapitel aus Sicht des Opfers sollten einheitlich entweder in erlebter Rede oder innerem Monolog erzählt werden, da die dichte, gehetzte Atmosphäre sonst ein wenig verloren geht.


29.11. - Rezensiert: "Hinreißend" von J. K. Wildling

Anne leidet unter gesundheitlichen Symptomen, die ihr Leben und ihren Alltag sehr erschweren. Jahrelang besucht sie verschiedene Ärzte auf der Suche nach der Ursache. Bei einer weiteren Untersuchung im Krankenhaus lernt sie Thomas kennen und es funkt sofort. Anne und Thomas wissen sofort, dass sie für einander geschaffen sind. Obwohl Thomas an Leukämie leidet, glauben sie an die unendliche Liebe und schmieden Pläne für ihre gemeinsame Zukunft.
Die Entwicklung der Liebe zwischen den Thomas und Anne ist zuckersüß. Besonders Thomas Charakter lässt kaum Wünsche offen. Er ist sprachgewand, einfühlsam, sehr gutaussehend und dazu noch wohlhabend. 

Weiterlesen...


26.10. - Rezensiert: "Penny & Logan" von Inka Loreen Minden

Für Logan war es Liebe auf den ersten Blick, als er Penny sah. Logan rief in Penny jedoch die schrecklichen Erinnerung an ihren Ex-Freund, der ihr einst fast das Leben ruinierte wach. Beide sind Bad Boys, Leadsänger und dazu unverschämt sexy. Die große Anziehungskraft zwischen ihnen kann Penny, nach anfänglichem Zögern, nicht mehr widerstehen und lässt sie sich schließlich doch auf ihn ein. Sie erkennt, dass ihr Ex-Freund und Logan bis auf Äußerlichkeiten rein gar nichts gemeinsam haben. Logan ist ein vertrauenswürdiger Mensch, der Penny auf Händen trägt. Mit ihm kann sie ihre Vergangenheit und ihren Ex-Freund vergessen und wieder Vertrauen in Menschen fassen. Für Pennys adelige Eltern ist Logan jedoch ein rotes Tuch und mit allen Mittel versuchen sie Penny und Logan auseinander zu bringen.

Weiterlesen...


04.10. - Rezensiert: "REMEMBER HIS STORY" von Celine Ziegler

Honor-Marie lebt ein entspanntes Leben in ihrem konservativen, fürsorglichen Elternhaus. Sie muss sich um nichts kümmern außer um ihre musikalische Ausbildung, damit sie auf einer renommierten Musikhochschule angenommen wird. Als sie einen Nebenjob bei ihrem Opa im Hotel annimmt begegnet sie dem Bad Boy Nathan, den sie zuletzt in der Grundschule gesehen hat. Nathan verschwand eines Tages und kehrte nie wieder in die Klasse zurück. Sofort ist Honor fasziniert von seiner dunklen Aura und versucht sein Geheimnis zu enthüllen. Warum verschwand er? Was ist damals genau passiert? Doch Nathan verhält sich abweisend und will von Honor nicht genervt werden. Honor versucht wieder und wieder die harte Schale zu durchbrechen und fühlt sich immer mehr zu dem einsamen Jungen hingezogen. 

Weiterlesen...


20.09. - Verlagsvertrag für "Für immer fliegen"

Wir freuen uns sehr über die Entscheidung des feelings-Lektorats, den Titel "Für immer fliegen" von Birgit Loistl unter Vertrag zu nehmen! 

2017 werden Band 1 & 2 bei unserem Kooperationspartner feelings erscheinen.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Birgit! 

Zum Buch...

 


13.09. - Rezensiert: "Tagebuch ins Glück" von Sandra Hausmann

Jenny ist eine junge Konditorin, hochschwanger und steht kurz vor der Hochzeit mit Martin. Es könnte alles perfekt sein, aber leise Zweifel, ob Martin der Richtige ist und aufkeimende Gefühle für ihren Arbeitskollegen Jens beunruhigen sie, bis sie zufällig das Tagebuch ihrer geliebten Großmutter findet. Zunächst zögerlich, aber dann fasziniert, liest Jenny die Geschichte ihrer Großmutter, eine Aufforderung sich auf dem Alltag zu befreien und mal was für sich zu tun - das Leben zu leben und Fehler nicht zu wiederholen.
 

Weiterlesen...

 


30.08. - Rezensiert: "Verflixte Hexendinge" von Christina M. Fischer

Mel ist Hexe und im Begriff ihre Hexenprüfungen abzulegen um sich selbständig machen zu können. Doch ihre Prüfung, eigentlich ein Drache, entpuppt sich als Phönixkönigin und entflieht Mels Obhut. Mel muss ihren gefürchteten Oberhexer Bradak einschalten. Beim ersten Zusammentreffen gibt sie ihm eine Ohrfeige, da er sie für seine Spielgefährtin für die Nacht hält. Die gemeinsame Suche nach dem Phönix zusammen mit Bradak und seinen Gefährten wird trubulent. Nicht nur die Suche sondern schon bald sind auch Mels Gefühle in Aufruhr.

Weiterlesen...

 

 


11.08. - Rezensiert "Für immer fliegen" von Birgit Loistl

Maya, 22 Jahre alt, aus reichem Hause, an einen erfolgreichen Assistenzarzt vergeben, trifft auf den sympathischen, aber etwas verlotterten Straßenmusiker Cosmo. Sofort ist da dieses Band zwischen beiden, doch Maya entscheidet sich schweren Herzens für ihren Freund Richard, um die Erwartungen ihrer Eltern nicht zu enttäuschen. Allerdings hat das Schicksal anderes mit ihr vor und so begegnen sich die zwei immer wieder. Cosmo stellt Mayas Leben und ihre Überzeugungen vollkommen auf den Kopf, beide sind ineinander verliebt, doch keiner wagt den ersten Schritt...

Weiterlesen...

 

 


14.07. - Rezensiert: "Ich bin Anna" von Caro Dabadt

Anna hat drei Kinder, wohnt seit zwei Jahren mit ihrem Mann in einem kleinen Dorf in Österreich und ist über alle Maßen unglücklich. Das wird ihr allerdings erst so richtig klar, als sie die quirlige und sportsüchtige Caro kennenlernt. Nach und nach nimmt Anna ihr Leben, ihre Selbtsverwirklichung abseit des Mutterdaseins und ihre eigene Zufriedenheit wieder selber in die Hand. Klar, das ihr Mann Alexander damit nicht ganz so gut zurecht kommt.

Weiterlesen...

 

 

 


01.07. - Rezensiert: "Love me again" von Lene Sommer

Die Liebe ist nicht immer eine Sahnetorte, muss Konditorin Alina feststellen, als sie ihren Freund Frank in flagranti erwischt. Zurück bei den Eltern in einem kleinen Dorf stolpert sie unverhofft in ihre Jugendliebe Sven und zwischen den beiden knistert es ordentlich. Die Familie von Alina versprüht eine herzliche Offenheit, ist lustig und bietet ihr in dieser verkorksten Situation Rückhalt, was in Liebsromanen nicht selbstverständlich ist und so eine angenehme Abwechslung darstellt. Alinas emotionale Achterbahnfahrt, das Verarbeiten der gescheiterten Beziehung zu Frank und die daraus resultierende Selbstfindung sind sprachlich und erzählerisch sehr gut herausgearbeitet. 

Weiterlesen...

 


30.06. - Wir stellen vor: die Lektoren von Droemer Knaur!

Wer steckt eigentlich hinter dem Namen "Droemer Knaur Lektorat"?
Schon seit über fünf Jahren suchen die erfahrenen Lektoren auf neobooks nach Perlen für ihr Verlagsprogramm, doch zukünftig wird das Lektoren-Team bei neobooks präsenter sein als jemals zuvor. Hierfür gibt es nun ein eigenes Profil, auf welchem die Lektoren sich selbst und spannende Bücher präsentieren. Ein Blick lohnt sich!

Du möchtest mehr über den Verlag erfahren? Dann schau hier vorbei.

 


16.06. - Rezensiert: "Call 69" von Victoria vanZant

Fiona stolpert per Zufall über die Stellenanzeige von Ryan und erhält den Job als seine Personal Assistent. Sie, jungfräulich und unbedarft, managed von da an die Termine ihres Chefs, der als Call-Boy arbeitet. Der Charme des humorvollen Bad Boys lässt auch Fiona nicht kalt und die Beziehung der beiden geht bald über das rein Geschäftliche hinaus. Ryan und Fiona haben von Sex und Liebe sehr unterschiedliche Auffassungen und Fiona muss sich erst einmal mit der Leben- und Gefühlswelt von Ryan vertraut machen. Fiona ist humorvoll, geistreich und lässt sich von Ryan nicht einschüchtern, obwohl er oft sehr dominant auftritt. 

Wir freuen uns sehr, dass der Titel ab Mai 2017 bei unserem Kooperationspartner feelings als eBook und Taschenbuch erscheint.

Weiterlesen...

 


10.06. - Susanna Ernst und ihre eigene Kampagne - Genau Meins!

5 Jahre neobooks und unzählige Erfolgsautoren, die ihren Weg in den Verlag gefunden haben - yippieh* Und zu ihnen gehört die umwerfende Susanna Ernst.

Mit "Deine Seele in mir" - Susannas erstem ebook bei neobooks - hat sie uns alle zum Weinen gebracht und mit ihrer Geschichte über Amy und Matt verzaubert. Eine herzzerreißende und spannende Geschichte, die absolut verdient von neobooks weg akquiriert und ins Printprogramm von Droemer Knaur aufgenommen wurde. Das war 2012. 

Und heute?

Bis heute ist in jedem Jahr ein weiteres Taschenbuch von Susanna bei Droemer Knaur erschienen, das in jedes Bücherregal gehört.

    

Aber die Erfolgsgeschichte geht noch weiter, werft einen Blick in die Vorschau von Droemer Knaur und ihr entdeckt eine Kampagne, wie für Susanna und ihren neuen Roman "Immer wenn es Sterne regnet". Eine ganze Doppelseite nur für einen rührenden Roman über Schicksalsschläge, lebenslange Freundschaft und die Liebe. Wenn das die Buchhändler nicht neugierig macht, dann wissen wir auch nicht.

Susanna hat ihren Weg in den Verlag gefunden - herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns auf die nächsten 5 oder 10 oder 15 bücher von Susanna, denn die sind "Genau Meins":)

Über "So wie die Hoffnung lebt":

"Woran hältst du fest, wenn du alles verlierst?
Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu …"

 


25.05. - Rezensiert: "Die reiche Bettlerin" von Laura J. Coleman

Geld gegen Glück. Zwei Charaktere prallen aufeinander die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der reiche Gabriel arbeitet in der Firma seiner Eltern und lebt ohne soziale Kontakte ein straff durchorganisiertes Leben. Isabell dagegen ist quirlig, lebt in den Tag hinein und kann sich gerade so finanziell über Wasser halten. Die Lebenswelt der beiden ist bereits in den ersten Kapiteln überzeugend dargestellt und der Leser erhält einen verstörenden Einblick in Gabriels Zwangsstörung. 

Wir freuen uns sehr, dass der Titel seit Februar 2017 bei unserem Kooperationspartner feelings unter dem neuen Titel "Isabellas Plan vom Glück" als eBook und Taschenbuch erschienen ist.

Weiterlesen...