Charline Dreyer: Mirabili

Sie denkt, sie wäre eine von vielen Überlebenden der Apokalypse. Eine Gerettete des erdlichen Weltuntergangs. Eine Geflohene auf dem fernen Planeten Mirabili. Sie weiß nicht, warum der erste Krieger der tyrannischen Herzogin sie eines nachts zu töten versucht und sie letztlich entgegen seiner Natur verschont. Sie ahnt nicht, dass ihr Leben auf dem Spiel steht, denn die beiden größten Mächte des Planeten scheinen sich gegen sie verschworen zu haben.

Er sträubt sich gegen die unermessliche Anziehungskraft, die das Menschenmädchen auf ihn hat. Er versteht seine brodelnde Leidenschaft nicht, die sie in ihm entfacht, die ihn dazu bewegt, seine Gebieterin zu verraten. Er ist ein Wesen der Nacht und der Finsternis und er hasst es, dass sie ihm Licht gibt, um welches er nie gebeten hat. Denn er ist ein Auftragskiller, zum Töten geboren und er versteht nicht, wie sie ihm seine Instinkte zu rauben vermag.

Geneviève und Jared beginnen eine Reise um Leben und Tot, denn Herzogin Jade vergisst nicht. Die Spannungen zwischen beider Herrschaftsreiche Mirabilis scheinen zu wachsen, je mehr Wahrheiten über Genevieves wirkliche Herkunft und das plötzliche Ableben des Königs ans Licht kommen.
Auch wenn Geneviève und Jared sich auf eine Weise begehren, die sie zu unterdrücken versuchen, bahnt sich der Ausbruch eines Krieges an und bald geht es um weit mehr, als sie sich je zu erträumen gewagt hätten.

Über Charline Dreyer

Bereits im Alter von 11 Jahren begann sie, ihre Geschichten zu Papier zu bringen. Die ersten beiden Romane veröffentlichte Charline Dreyer mit vierzehn, "Mirabili" ist ihr erstes, aufwendiges Projekt. Obwohl die Zwanzigjährige mittlerweile Studentin des Grundschullehramtes ist, wird ihre wahre Leidenschaft immer das Schreiben sein.
Denn es ist ihr Leben, Leben zu erschaffen. Charaktere zu formen und Welten zu schöpfen, wie sie Mirabili geschöpft hat.