Evelyne Aschwanden: Anderswelt – Schattensuche

»Ich habe keine Angst vor dem Tod. Vielmehr fürchte ich mich vor dem, was danach kommt. Sterben ist nicht schwer. Tot zu bleiben hingegen – das ist eine ganz andere Geschichte...«
Nach dem unerklärlichen Verschwinden ihres Bruders Viktor versucht die 15-jährige Maret, auszubildende Hüterin des Übernatürlichen, in ein normales Leben zurückzufinden. Doch mit einem Vater, der in seinem Labor Dämonen beschwört, einem Halbvampir zum Cousin und einer besten Freundin, die von all dem Wahnsinn um sie herum nichts ahnt, scheint so etwas wie Normalität unerreichbar. Als Maret beinahe schon die Hoffnung aufgegeben hat, ihren Bruder je wiederzusehen, trifft sie auf Yannik. Ausgerechnet der Neue, den alle in der Klasse nur als »Freak« bezeichnen, ist Marets Schlüssel zu Viktors Aufenthaltsort. Der jungen Hüterin bleibt nichts anderes übrig, als mit ihm zusammenzuarbeiten – auch wenn sie weiß, dass er etwas vor ihr verschweigt. Gemeinsam verstricken sich die beiden Jugendlichen in ein Geheimnis, das tief mit ihrer eigenen Vergangenheit verbunden ist und Dinge zum Vorschein bringt, die besser in den Schatten geblieben wären…

Über Evelyne Aschwanden

Evelyne Aschwanden wurde als Älteste von vier Kindern in der Zentralschweiz geboren. Schon früh hat es sie vom idyllischen Dorfleben in die weite Welt hinausgezogen und nach ihrem Austauschjahr in Japan hat sie sich für eine Ausbildung als internationale Übersetzerin entschieden. Wenn sie nicht gerade schreibt und in Gedanken ihre erschaffenen Fantasiewelten bereist, liest sie schlafraubende Bücher und schaut süchtig machende Fernsehserien.
Weitere Infos unter: https://www.evelyneaschwanden.ch/