Gerti Richter: Hirschparade

Die Welt der Chefs, deren Ansprüche, Schrullen, Stärken und Schwächen präsentiert Gerti in dem Roman "Hirschparade" Gerti Richter, eine Quereinsteigerin ins Berufsleben zeigt uns die verschiedenen Typen von Chefs, mit denen sie zu kämpfen bzw. zu arbeiten hat. Auf dem Weg vom ersten Job, einer Ein-Jahres-Stelle an einer Schule im sozialen Brennpunkt in Wanne-Eickel bis zur Managerin in einem multi-nationalen Großkonzern porträtiert sie sehr persönlich und komisch ihre jeweiligen Vorgesetzten und sich selber in den Härten des Berufslebens. Sie lässt uns an ihrem Leben als Angestellte teilhaben und gibt manche tiefe Einblicke in die eigenartige Welt der Firmen und Unternehmen. Der Roman ist fiktiv, die beschriebenen Personen und Firmen existieren nur im Buch, Ähnlichkeiten mit lebenden Personen oder Firmen sind rein zufällig und von der Autorin nicht beabsichtigt.

Über Gerti Richter

Gerti Richter ist im Ruhrgebiet geboren und aufgewachsen.Sie hat in Bochum Sozialwissenschaften und Germanistik studiert und eine Diplomarbeit über Märchen geschrieben. Später ging sie nach Berlin, um ihr Glück zu versuchen. Neben Prosa schreibt sie Gedichte und Lieder. "Neptun, der Meerkönig" war das erste Werk, für das sie einen Preis bekam. "Wer bin ich, was ist das für eine Welt, und wie zum Teufel passe ich da rein??" Das sind die Fragen, die sie stets beschäftigt haben