Henning Isenberg: Das Diedrich-Lied

*** PITCH: *** Zu Unrecht gerichtet starb sein Vater qualvoll vor Theos Augen. Wie soll sich Theo nun das zurückholen, was seiner Sippe von mächtigen Gegenspielern genommen wurde? *** KURZBESCHREIBUNG: *** 1228 – Theos Eltern sind tot, er ist seiner Lande beraubt. Nun muss Theo das Land um den Isenberg zurückgewinnen. Doch allein gegen seinen Großonkel, Ado von der Mark, und den neuen Kölner Erzbischof, Heinrich von Molenark, ist das schier unmöglich. Seit Theos Vater als Anführer einer Adelsverschwörung für den Mord am mächtigen Erzbischof Engelbert gebüßt hat, versucht Erzbischof Molenark auch Theo auszulöschen. Ein Wettlauf um Theos Leben beginnt. Zusammen mit seinem Oheim, dem mächtigen Herzog Heinrich von Limburg-Berg, gewinnt Theo Teile des alten Verschwörer-Bündnis. Nun kann er zurückschlagen. In der Mark prallen Theo und Ado aufeinander. Schlacht folgt auf Schlacht, doch das Blatt wendet sich zu Ados Gunsten. Zu allem Übel steht in dessen Lager auch noch Adelheid, die Dame für die Theos Herzens schlägt. Kriegsmüde will sich Herzog Heinrich von Limburg-Berg zurückziehen und Theo gegen reiche Mitgift vermählen. Mit dem Rücken zur Wand, schmiedet Theo einen kühnen Plan, um doch seine Lande zurückzugewinnen und der Verheiratung zu entgehen. Wird er schließlich seinen Erbfeind besiegen und um Adelheids Hand anhalten?

Über Henning Isenberg

Henning Isenberg wurde 1966 in Dortmund geboren und wuchs in Iserlohn im Sauerland auf. Heute lebt und arbeitet er in Stuttgart. Nach Schule, Ausbildung und Studium, arbeitet er seit 1996 als Organisationsberater und Projektleiter. 1996 begann er mit den Recherchen zu seinem historischen Roman „Das Friedrich-Lied“. Er nahm an mehrere Schreib-werkstätten, unter anderem bei dem Autor der Wilsberg-Romane, Jürgen Kehrer, teil und ließ sich von 1999 bis 2006 zum Coach und systemischen Berater ausbilden; so finden sich viele psychologische und archetypische Details in seinem Erstlingswerk „Das Friedrich-Lied und auch in dem vorliegenden „Dietrich-Lied“. Das „Dietrich-Lied“ ist der Abschluss der Trilogie um das Erbe der Grafschaft Isenberg.