Isabel Seifenstein: AmazonenBlut

Der Kobold schimpft: „Wir sind ganz schön am Arsch, wenn die Rettung der Welt auf den Schultern eines Mädchens liegt!“ Nimue ist die Kriegerin des Lichts und doch wird sie als dämonische Zerstörerin gefürchtet. Sollte Murzik der Kobold mit seinen Befürchtungen recht behalten? Ich soll mal eben die Welt retten! Wenn ich in den Spiegel schaue, lacht mir ein 9-jähriges spindeldünnes, blasses Mädchen entgegen. Das bin ich, ohne die Glorie eines Drachen oder eines Helden. Das ist mein Problem. Mein Freund der Kobold sagt: Ich wäre die Tochter des Sonnendrachen Fafnir. Ein Drachenkind! Tja und überhaupt ich sei an allem schuld - Vernichtung der Welt und so. Doch das glaube ich nicht.  Wer sagt mir, dass der Kobold nicht spinnt?    Isabel Seifenstein, Schriftstellerin und esoterische Lebensberatung, plaudert aus dem Nähkästchen und lässt ihre Lebenserfahrung prägnant in dieses Märchen für Jung und Alt fließen. Witzigen Dialogen erheitern den Leser und schenken den Glauben, dass selbst zarte Wesen ein mutiges Herz besitzen. 

Über Isabel Seifenstein

Es ist faszinierend, einen Gedanken in Worte zu fixieren und mit diesem Baustein Greifbares, zu erschaffen. Das ist für mich die Kunst der Transformation - die Alchemie des Lebens. Es geht in meinen Geschichten um die Fähigkeit des positiven Denkens. Um die Möglichkeit, sich selber zu lieben. Wir haben die Entscheidung uns liebevoll zu akzeptieren und authentisch zu leben. Oder wir können versuchen, es dem anderen Recht zu machen, um geliebt zu werden.