Janina Hoffmann: Ingas Verbrechen

Mitte der 1980er Jahre. Der zweiundzwanzigjährige Wolf wird seit Langem mit seiner Schwester Inga in einem mysteriösen Haus gefangen gehalten. Eines Tages gelingt ihm die Flucht, doch Inga muss er zurücklassen. Wolf setzt alles daran, seine Schwester zu befreien. Damit fängt für beide der schlimmste Alptraum erst an. Oder hat Inga es gar nicht verdient, frei zu sein?

Über Janina Hoffmann

Nach „Das Konsortium von M.“ ist „Ingas Verbrechen“ mein zweiter Roman. Das Schreiben macht mir viel Spaß, und den wünsche ich auch meinen Lesern.