L. Jung: Oridi

Kein Held, kein Auserwählter, der die Welt vor dem Bösen retten muss. Nur ein Waldelf, ein junger Elb, ein Ogerkind und ein Bastardmädchen - eine zufällige Reisegruppe - die sich in den Konflikten ihres Landes wiederfinden. "Waldbrand" beschreibt die erste von drei Etappen einer Reise, zu der Oridi, ein junger Waldelf, aufbricht, nachdem der Großteil seiner Familie bei einem Waldbrand ums Leben gekommen ist. Es ist eine Reise durch das Land, in dem er zwar lebt, aber das er nicht kennt und eigentlich nie kennenlernen wollte. Während Oridi dem Neuen mit Staunen und Furcht begegnet, bildet sich eine ebenso bunte wie ungewöhnliche Reisegesellschaft um ihn. Mit einem Mal findet er sich in Mitten des Konfliktes zwischen den herrschenden Elben un den Ogern wieder und muss schauen, dass er dabei seinen eigenen Weg nicht aus den Augen verliert. Denn was Oridis Begleitern nicht bewusst ist: Das Ziel ihrer Reise ist die Rache an jenen, die für den Tod seiner Familie verantwortlich sind.

Über L. Jung

L. Jung wurde 1993 geboren und studierte Kulturanthropologie. Das Interesse an Kulturen, Zusammenleben und Gesellschaft zeigt sich auch in ihren Arbeiten als Autorin.