Myron Bünnagel: Schmutzige Hoffnungen

Kansas, 1953: Der Kriegsveteran Ray Corbin kehrt in die Staaten zurück, um einem verstorbenen Freund die letzte Ehre zu erweisen. Der Tote hatte den verwegenen Plan, in den ausgetrockneten Ölfeldern der Red Hills noch einmal nach dem schwarzen Gold zu suchen. Corbin erklärt sich bereit, das Projekt im Namen der Witwe zu übernehmen. Mit einer Handvoll Leute beginnt er in den einsamen Hügeln mit den Vorbereitungen.
Doch es sind nicht nur die Hoffnungen auf schnelles Geld, die die Gemüter erhitzen. Da ist der aufdringliche Liebhaber der Witwe, ein ewig lächelnder, aber zwielichtiger Handlungsreisender. Dann die Tochter des Toten, die hübsche Cora, die ganz eigene Träume verfolgt. Und die Witwe selbst, die in ihrem neuen Vorarbeiter weit mehr als nur einen Liebhaber sieht.
Der Preis für das schwarze Gold wird ein Leben sein.

Über Myron Bünnagel

Jugendbuchautor und Kriminalschriftsteller mit Hang zu Noir, Hard-boiled und Pulp.
Selber Jahrgang wie Polanskis Neo-Noir Chinatown. Schreibt Romane, Kurzgeschichten und Lyrik. Einer der Autoren der Jugendbuchreihe Schwarzlichter und Verfasser des Horror-Privatdetektiv-Totenreich-Crossovers Krimis aus dem Totenreich.
Die Tiefen seiner Seele gehören der härteren Gangart der Kriminalliteratur (Roman noir & Hard-boiled) und dem Film noir. Seit 2002 betreibt er die deutschsprachige Krimi-Website mordlust.de.
Mehr zum Autor: www.zeilenrausch.de