Paul Steinbeck: Der Flug des Zitronenfalters 1

Ein Roman, der das Bild einer Zukunft zeichnet, die schon längst begonnen hat …
Im Jahr 2098 leben die Menschen in einer Ära des Friedens, nachdem Jahrzehnte zuvor die uns bekannte Weltordnung mit dem Versiegen der Ölvorräte in Krieg und Chaos untergegangen ist und mit ihr die Errungenschaften der modernen Gesellschaft. Die Überlebenden haben es sich in ihren kleinen Gemeinden gemütlich gemacht, vergessen ist die nahe Vergangenheit. Man geht seinem Tagewerk nach und lebt nach dem Rhythmus der Natur. Allzu große Abenteuerlust und die menschliche Neugier scheinen überwunden zu sein.
In dieser regionalen Idylle des ehemals Süddeutschen Raumes stolpert der junge und unbeschwerte Lokalredakteur Paul Reimer über die Casanova-Akten und öffnet damit unfreiwillig die Büchse der Pandora. Denn hinter den engen Grenzen dieser beschaulichen Welt lauert eine alles kontrollierende Macht, die seit Jahrhunderten die Geschicke der Menschheit beeinflusst. Unfreiwillig reißt Paul die Mauern der Unwissenheit ein und wird so zum Anführer einer Rebellion, die der Menschheit den Weg in eine selbstbestimmte Zukunft ebnet, gleich dem Schmetterling, der mit seinem Flügelschlag einen Orkan auslöst.
Neben Paul und seiner Tochter Mimi bevölkern diesen dichtgewebten Roman eine Fülle süddeutscher Originale, die diesen Landstrich nicht nur dem Herzen des heimischen Lesers näherbringt.
2. überarbeitete Auflage.

Über Paul Steinbeck

… Jahrgang 1967 ist Historiker, Kulturgeograf und Schreiber mit oberschwäbischen Wurzeln. Der Autor veröffentlichte bereits mehrere Schriften; sowohl Sachbücher als auch Romane. Unter dem Künstlernamen Paul Steinbeck erschien Der Flug des Zitronenfalters als Debütroman, gefolgt von Teil 2, Schatten der Vergangenheit. Die gekonnte Verbindung von authentischen Geschichten mit Fiktion und das Einbetten dieser in historische Kontexte sind das Markenzeichen des Autors.