Peter Fey: Von Männern, Hunden und anderen Menschen

Und Katzen? Keine Katzen? Natürlich, auch Katzen kommen drin vor. Und eine Ratte mit Namen "Max". Und Frauen natürlich, viele Frauen. Und alle sind sie ein bisschen verrückt. Die Männer, die Frauen und auch die Tiere. Warum sonst sollte man über sie schreiben? 23 rabenschwarze Geschichten, die sich sehr gut zum Vorlesen eignen. Gutenachtgeschichten für Erwachsene. Am besten genießt man sie zu zweit. Und gute Nerven sollte man haben. Denn sanft geht es durchaus nicht immer zu in diesen Stories. Sanft ist allenfalls der gelegentlich doch leichte Grusel. Wohl dosierter Horror, in dem es auch um Liebe geht. Nur ein Happy End sollte man nicht unbedingt erwarten. In diesen Geschichten nicht. Lachen freilich darf man trotzdem. Wenn man Sinn für Humor hat. Schwarzen Humor.

Über Peter Fey

Peter Fey ist Journalist und Fotograf. Er lebt und arbeitet in Hamburg, war viele Jahre Chefreporter bei einem Hamburger Zeitschriftenverlag. Geschrieben und fotografiert hat er zuvor für diverse Tageszeitungen und Agenturen. Unter dem Pseudonym j.p.yef ist Peter Fey seit geraumer Zeit auch auf dem Gebiet der digitalen Grafik tätig. Seine Bilder waren wiederholt in Ausstellungen zu sehen, werden im In- und Ausland verkauft. Nebenbei aber entstanden und entstehen auch weiterhin immer wieder Geschichten von ihm. Einige davon waren bereits im Radio zu hören. Die vorliegende Sammlung enthält Stories, die, mit grossen Pausen dazwischen, in einem Zeitraum von gut zehn Jahren geschrieben wurden.