Robert Odei: Der Traum des Stiers

Achtung: um Mißverständnissen gleich vorzubeugen, liste ich hier auf, was in diesem Buch NICHT vorkommt: Das wären Vampire, Elfen, Zwerge, Orks, Zauberlehrlinge, Illuminaten, kitschige Romanzen, Lektionen in Moral, Keuschheit und abartige Sexualpraktiken.
Dafür findet man: Twisted Girl Fiction, schräge Charaktere, tote Menschen, Einblicke in verdrehte Psychen, verstörende Bilder, ein wenig Philosophie, Surrealismus, ein wenig Dadaismus, zynischen Humor, unheimliche Kreaturen, einige gewalttätige Szenen und ein bis zwei Klischees.
Wen das alles nicht stört, oder dem im Gegenteil das sogar gefällt, darf einen Blick riskieren.
Wer eine Rezension abgeben will, sollte das auf der Seite mit dem vollständigen Roman tun, da diese Leseprobe irgendwann gelöscht wird.

Qindie steht für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen. Achten Sie also künftig auf das Qindie-Siegel! Für weitere Informationen, News und Veranstaltungen besuchen Sie unsere Website: http://www.qindie.de/

Über Robert Odei

Robert Odei, geboren 1978, ist gelernter Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste. Er lebt im Rhein-Main- Gebiet. Der Traum des Stiers ist sein Debut- Roman. Eine Sammlung von Kurzgeschichten veröffentlichte er unter dem Titel Gottes Zirkus. Den Autor beschäftigt seit jeher das Bizarre, Verdrehte und Surreale. Seine Geschichten handeln stets davon, auch wenn man es manchen nicht sofort ansieht. Qindie steht für qualitativ hochwertige Indie-Publikationen. Achten Sie also künftig auf das Qindie-Siegel! Für weitere Informationen, News und Veranstaltungen besuchen Sie unsere Website: http://www.qindie.de/