Kiepenheuer & Witsch

Über Kiepenheuer & Witsch

1951 wurde der Publikumsverlag Kiepenheuer & Witsch gegründet. Sein Programm umfasst sowohl kritische und populäre Sachbücher als auch literarische Werke von renommierten Schriftstellern wie auch von jungen Newcomern.
Mittlerweile zählt der Verlag über 500 Autoren in seinem Programm. 

Seit 1982 veröffentlicht  Kiepenheuer & Witsch eine eigene Taschenbuch-Reihe, die KiWi-Paperpacks. 2000 kam das Regional-Imprint »KiWi Köln« hinzu und 2007 startete das Berliner Imprint Galiani Berlin.

Die Lektoren von Kiepenheuer & Witsch sind auf neobooks.com auf der Suche nach neuen Büchern und Autoren. Hierfür sichten sie beispielsweise die ebook-Toplisten von neobooks. Außerdem haben sie ein besonderes Gespür für versteckte Perlen. Du möchtest dabei sein? Stelle dein Buch bei neobooks online und setze beim Upload den Haken bei "Verlagsbewerbung", um von unseren Lektoren gesichtet zu werden.


Lass dich vom Verlag entdecken!

Du willst die Chance nutzen und dein Buch bei Kiepenheuer & Witsch veröffentlichen? Noch weitere Geschichten liegen in deiner Schublade und du suchst den passenden Verlag dafür? Dann registriere dich jetzt kostenlos bei neobooks, lade dein ebook hoch und werde entdeckt! Verrate den Lektoren mehr über dein Werk und knüpfe in unserer Community spannende Kontakte zu bereits erfolgreichen Autoren.

Hier mitmachen und Verlag finden!


Das Kiepenheuer & Witsch Verlagsprogramm

Kiepenheuer & Witsch entdeckt gerne neue Autoren und kann gleichzeitig mit weltweiten Berühmtheiten glänzen. 

Nick Hornby, David Foster Wallace oder Irvine Welsh fanden im Kölner Verlag ebenso ihre Heimat wie die deutschen Talente Eva Menasse, Christian Kracht und Kathrin Schmidt.

Im Sachbuch findet sich nicht nur Hans Weiss (mit seinem Bestseller Bittere Pillen), sondern auch Helmut Schmidt, Christoph Schlingensief und Ranga Yogeshwar.

In der Unterhaltungsliteratur setzte sich Kiepenheuer & Witsch beispielsweise mit Harald Schmidt, Manuel Andrack und Michael Mittermeier sowie den Bestseller-Autoren Frank Schätzing, Monika Peetz und Bastian Sick durch.