Gabriele Beyerlein: Der schwarze Mond

Jens beobachtet drei Jungen bei einem Rollenspiel und gerät in eine rätselhafte Welt voller Gefahren. Dort leidet das Volk bitter unter der grausamen Herrschaft eines Herzogs, der die Königin vom Thron gestoßen hat. Nach einer alten Prophezeiung kann nur ein Junge aus einer anderen Welt die Rettung bringen ... Der erstmals 2001 im Thienemann Verlag Stuttgart erschienene Fantasy-Roman von Gabriele Beyerlein fand sich auf der Bestsellerliste „Bücher des Monats“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für Kinderbücher (März 2001) und ist wegen seines großen Erfolgs bereits mehrfach als Hardcover und Taschenbuch verlegt worden, so auch u.a. 2009 von der Süddeutschen Zeitung in der Fantasy-Reihe der Jungen Bibliothek. Nun ist „Der schwarze Mond“ erstmals als E-Book erhältlich. Viele positive Rezensionen und die Begeisterung der jungen Zuhörer bei zahlreichen Lesungen aus diesem Buch bürgen für Spannung und Lesegenuss. Geeignet für Kinder und Jugendliche ab 11 Jahren.

Über Gabriele Beyerlein

Gabriele Beyerlein ist seit 1987 freie Schriftstellerin und hat in namhaften Verlagen rund dreißig Bücher für Kinder und Jugendliche veröffentlicht. Bekannt wurde sie vor allem durch sorgfältig recherchierte historische und archäologische Jugendromane und durch erfolgreiche Fantasybücher für Kinder und Jugendliche. Ihre Bücher wurden vielfach in renommierten Zeitungen rezensiert und standen mehrfach auf Nominierungslisten für Literaturpreise. Sie erhielt den Heinrich Wolgast Preis 2008 für ihren Roman "In Berlin vielleicht" und den Gerhard Beier Preis 2010 für "Es war in Berlin". Es liegen Übersetzungen ihrer Bücher in verschiedene Sprachen vor.