Günter Laube: Return of God

Nicht allein der Gott unserer christlichen Religion ist im Haupttitel der Trilogie gemeint, deren dritter Band noch nicht veröffentlicht ist, sondern alle Gottheiten der Welt. Diese werden im Buch wieder lebendig, obwohl sie zum Teil fast vergessen waren. Band I mit dem Titel „Im Anfang“ beginnt mit einer Beschreibung unseres Sonnensystems und dessen Abläufen. Darauf folgt die Auseinandersetzung namhafter Wissenschaftler über den Zustand der Erde, über Naturkatastrophen und Krisenherde, der Streit endet in Ratlosigkeit. Die Gelehrten finden keine Lösung, nicht einmal einen Weg, sich untereinander zu verständigen. Diese realistische Darstellung unserer Zeitsituation bildet den Hintergrund für die verschiedenen Handlungsstränge der ersten beiden Bände. Alltagsereignisse bekommen dadurch ein neues Gesicht. Gefahren oder Unfälle enden in mystischem Geschehen, in unerklärbaren Wundern. Wir lernen verschiedene Gruppen „außerirdischen Lebens“ kennen, die unsere Welt wie von außen beobachten und sich mit Hilfe ihrer hoch entwickelten Technologie einmischen – auf ganz unterschiedliche Art und Weise: Die einen wollen den Menschen helfen. Sie schicken mit ihren Raumschiffen eine weibliche Kundschafterin in die USA und einen männlichen Kundschafter nach Europa, nach Deutschland. Sie sollen den (moralischen) Zustand der Menschen beurteilen und darüber berichten. Die anderen wollen die Menschheit vernichten. Gruppen auf anderen Planeten versuchen ebenfalls, sich ein Bild zu verschaffen – über das, was die anderen vorhaben bzw. was sie selbst tun könnten. Im zweiten Band nehmen die mystischen Ereignisse zu. In einigen der handelnden Gestalten sind Götter zu erahnen mit wundersamen Kräften, die schon jetzt Erstaunliches bewirken und künftig noch mehr bewirken wollen. Die Spannung steigt auf den verschiedenen Ebenen – bei den Menschen, die im Alltag Erstaunliches erleben; in der Begegnung zwischen Außerirdischen und Menschen; im Kontakt oder in der Beobachtung der Außerirdischen untereinander und in den Handlungen der übermächtigen Wesen in Menschengestalt. Mehr und mehr fühlen sich Leserinnen und Leser gefangen in dieser Mischung aus Realität, Wissenschaft, Fantasie und Mystik. Sie leben in der Gegenwart, fühlen sich aber ebenso in die Vergangenheit und gleich darauf in die Zukunft versetzt. Eine Traum- und Wunderwelt nimmt uns gefangen, wir möchten weiterlesen, wohin das alles führt, wie sich die Elemente der Religionen und Wissenschaften, der Realität und Fantasie miteinander verbinden und was diese Verbindung bewirkt. Also: warten auf den dritten Band!

Über Günter Laube

Seit Kindertagen eine Leseratte, zu Teenagerzeiten wurde ein Karl May-Buch an einem Abend durchgelesen, und später ging es mir so ähnlich wie es Barbra Streisand in "Is' was, Doc?" charakterisierte: Ich habe viele Bücher gelesen und war oft im Kino.