Josef Budek: ONE - WAY - TICKET

Eine Geschichte aus dem geteilten Deutschland. Eine Busfahrt von Ost nach West. Aus der „Auslieferungs-Haftanstalt“ Karl-Marx-Stadt (vorher und heute wieder Chemnitz) rüber ins hessische Durchgangslager Giessen. Die 40 Insassen sehen zum letzten Mal ihre alte Heimat. Sie fahren vorbei an Jena, Weimar, an den thüringischen Burgen. Da kommt durchaus Wehmut auf. Martin Schneider sagt laut: "Drüben gibt es auch Wälder und das alles." Prompt ertönt aus der letzten Reihe die Aufforderung "Ruhe!" Da ist wieder klar, weshalb sie in diesem Bus sitzen. Mit Stasi-Begleitung bis zur Grenze. Als das DDR-Hohheitszeichen an den Fenstern vorbeigleitet, stellt der Busfahrer das Radio ein mit bayerischer Volksmusik. „Willkommen im Westen! Jetzt sind Sie frei!“

Über Josef Budek

In meiner Jugend war Segelfliegen mein allerliebstes Hobby; heute ist es der Flugsimulator am Computer. (Habe inzwischen eine stattliche Flotte, sogar eine altehrwürdige Superconstellation.) Verheiratet mit Kay West. * Drei Kinder aus 1. Ehe, inzwischen sechs Enkel. Das erste Buch, das ich nach meiner Freilassung aus der Stasihaft und der Ankunft in Wessiland 1984 gelesen haben "1984"!