Jules van der Ley: Pataphysikalische Geheimpapiere

Im August 2010 fuhr Jules van der Ley mit dem Fahrrad von seiner neuen Heimatstadt Hannover nach Aachen. Die Länge der Etappen war nicht geplant, wie auch die Reiseroute nicht festlag. Der Autor klopfte unterwegs an Haustüren und bat um ein Nachtlager. Im Gegenzug las er aus den pataphysikalischen Geheimpapieren, surrealen Texten aus seinem Alltag. Die Texte der Reisedokumentation sowie des Leseprogramms sind hier versammelt. Die Forschungsreise war ein Schnitt durch halb Deutschland. Bei einer solchen Reise mit dem Fahrrad ist man langsam genug, viele Einzelheiten zu beachten. Über seine Eindrücke hat Jules van der Ley willkürlich und subjektiv geschrieben. Die Reisedokumentation ist eine ethnologische Bestandsaufnahme der Lebenswelt der Deutschen zwischen Hannover und Aachen.

Über Jules van der Ley

Jules van der Ley war Schriftsetzer in Neuss, Köln und Aachen, studierte an der RWTH Aachen Germanistik, Kunst, Psychologie, Soziologie und Pädagogik, war Studienrat am Gymnasium, arbeitet freiberuflich als Lektor und Autor pädagogischer Fachtitel sowie als Dozent in der Lehrerweiterbildung (Medienkunde) und war viele Jahre freier Autor beim satirischen Magazin Titanic. Jules van der Ley betreibt seit 2005 das mehrfach ausgezeichnete Internetblog "Teppichhaus Trithemius – offene Bloguniversität" auf den Plattformen blog.de, twoday.net und als Wordpress-Blog (trithemius.de) Die Erzählungen sind allesamt innerhalb seines künstlerischen Blogprojekts „Teppichhaus Trithemius“ entstanden. Jules van der Ley ist der Stilist unter den Bloggern. Als ehemaliger Titanic-Autor versteht er es, in knappen Worten, komplexe Geschehen auszumalen.