Martin Johannes Christians: Überleben

Was ist noch wichtig, wenn man den Untergang der Welt überlebt hat? Eine Dystopie aus einer neuen Perspektive. Der dritte Weltkrieg hat die Zivilisation ausgelöscht und die Erde in eine gelbe Einöde verwandelt. Zunächst auf sich allein gestellt, kämpfen fünf Künstler um ihr Überleben; bedroht vom allgegenwärtigen Wassermangel und marodierenden Banden. Nacheinander fallen sie einer Gemeinschaft in die Hände, die mit despotischen Methoden eine neue Zivilisation errichten will.

Über Martin Johannes Christians

Martin J. Christians studierte in Bremen Geschichte (Magister Artium) arbeitete in verschiedenen Museen, später als Programmierer, selbstständiger Kaufmann und Dozent. Seit 2012 lebt er mit Frau und Hund an der Nordseeküste. Während des Studiums begann er zu schreiben, zunächst Geschichten für Rollenspiele, Kurzgeschichten und Sachtexte. Nach dem Studium kam er in Kontakt mit den Schriftstellergruppen Virtual Writers und Written Word. Er arbeitete aktiv mit, lernte andere Autoren kennen und besuchte Veranstaltungen mit bekannten Schriftstellern. Erste Geschichten wurden unter Pseudonym im Internet veröffentlicht. Mehrere Kurzgeschichten sind in Anthologien bei verschiedenen Verlage veröffentlicht. Eine eigene Anthologie, mit Geschichten aus unterschiedlichen Genres, und zwei Romane sind als eBook erschienen. Aktuell arbeitet er an einem Fantasy Roman, schreibt Kurzgeschichten und entwirft einen Plot für eine Fantasywelt