Owawe Manitu: Aus den Tagebüchern eines Inka Priesterschülers und Xervantes Indianers

DIE TAGEBUCHEINTRÄGE BESCHREIBEN DAS LEBEN VON OWAWE MANITU IN SEINEM LEBENSABSCHNITT IM ALTER VON MITTE 30 BIS MITTE 40. OWAWE BEGINNT EINE REISE IN SEIN INNERES UND ENTDECKT DABEI DIE BEDEUTUNG DES SINNS SEINES LEBENS. ER ENTDECKT EINE GABE UND KOMMT ZU DEM SCHLUSS, DASS DER MENSCH EINE EINHEIT AUS KÖRPER, GEIST, SEELE UND EINEM SOGENANNTEN SPARK DARSTELLT. ER BEGINNT SEIN LEBEN OHNE ANGST IM JETZT UND HIER ZU LEBEN. SEITE FÜR SEITE STEIGERT ER DAS VERTRAUEN IN DAS TAGEBUCH, MIT DEM ER EINEN TIEFGRÜNDIGEN MONOLOG FÜHRT. SO VERTRAUT OWAWE DEM TAGEBUCH AN, DASS ER VON INKA PRIESTERN ALS „BLAUAUGE“ IN DEN HEILIGEN VERBUND AUFGENOMMEN WURDE UND ZEIGT IN DIESEM ZUSAMMENHANG AUF, WIE SICH UNSERE WELT IM DIESSEITS UND JENSEITS ZUSAMMENSETZT. OWAWE BIETET EINE DEFINITION VON SEINEM „SINN DES LEBENS“ IM REICHTUM DES SEINS UND DEM ERLEBEN DES LEBENS MIT ALLEN SINNEN.

Über Owawe Manitu

Der brasilianische Indianer OWAWE MANITU hat im Alter von 30 Jahren damit begonnen seine Gedanken zu sammeln. HEUTE LEBT ER IM REICHTUM DES SEINS UND DEM ERLEBEN DES LEBENS MIT ALLEN SINNEN.