Rolf Peter Geurink: In den 1960ern als Seemaschinist weltweit unterwegs

Rolf Peter Geurink schildert seine Schulzeit, die Lehre als Maschinenschlosser und seine interessante Entwicklung zum Seemaschinisten mit Reisen auf Motor- und Dampfschiffen nach Südamerika, Nordafrika, China, Finnland und Schweden. Sein Leben als Seemann begann er im Jahre 1959 als 18jähriger Ingenieurassistent auf dem Motorschiff „CAP FINISTERRE“. Später war er auch auf Dampfern, Kümos und einer Autofähre tätig. Er erzählt viele heitere und nachdenkliche Episoden aus seiner Zeit an Bord, in Häfen und an den Seemannsschulen in Bremerhaven und Cuxhaven. –. Jürgen Ruszkowski hält diesen Zeitzeugenbericht aus der deutschen Wirtschaftswunderzeit und der Seefahrt der 1960er Jahre für so lebendig und aufschlussreich, dass er ihn als neuen Band in seiner maritimen Buchreihe „Seemannsschicksale“ als zeitgeschichtliches Dokument einer breiteren maritim interessierten Öffentlichkeit zugänglich macht. Das Buch liest sich spannend und amüsant.

Über Rolf Peter Geurink

Autor Rolf Peter Geurink: geboren 1941 – Nach Maschinenschlosserlehre Seefahrt – Seemaschinist – Herausgeber Ruszkowski: Geburtsjahrgang 1935 – Kriegskind – 1945 Flucht aus Hinterpommern – Jugend im Nachkriegs-Mecklenburg. – fünf Jahre harte Schule im Rauhen Haus in Hamburg-Horn: Ausbildung zum Diakon und Wohlfahrtspfleger – Fürsorger bei jungen Bergleuten, Stahlwerkern und Bierbrauern in Dortmund – Geschäftsführer bei der Inneren Mission im malerischen Soest in Westfalen – 27 Jahre als „Himmelslotse“ mit Sealords unter einem Dach im Seemannsheim in der Weltstadt Hamburg im Schatten des Michels. Die letzten großen Tage deutscher Seemannschaft und ihr langsamer Niedergang engagiert vor Ort miterlebt in unaufdringlicher christlicher Präsens inmitten harter Lebenswirklichkeit „christlicher Seefahrt“ – Rückblicke und Reflexionen im Ruhestand – Hobby-Verleger – Herausgeber von über 60 Büchern - überwiegend Seemanns-Erinnerungsliteratur: maritime gelbe Zeitzeugen-Buchreihe