Simone Philipp: Novembergrab

Novembergrab ist ein Entwicklungsroman, der im historischen Kontext des Hochmittelalters angesiedelt ist. Der Leser/die Leserin begleitet die junge Anna, die sich auf eine folgenreiche Beziehung zum Mörder ihres Bruders einlässt.

"Der Junge mit dem weißen Haar stieg die Stufen hinab. Doch jeder Schritt, den er mit dem Kind auf dem Arm zurücklegte, ließ ihn altern. Machte ihn verschlossener, härter und kälter. Wortlos nahm er im Hof der Burg sein Pferd entgegen und ließ sich das Kind hinaufreichen. Und als er letztendlich das Tor der äußeren Ringmauer passierte, da war von Jugendlichkeit auf seinen Zügen keine Spur mehr zu finden."

Über Simone Philipp

Simone Philipp schreibt Prosa und szenische Texte. In ihren Werken verarbeitet sie häufig gesellschaftskritische Themen. Gerne verwendet sie hierzu auch historische Kulissen. Simone Philipp ist Mitglied der Autorinnenvereinigung und der Steirischen Autoren. Darüber hinaus betreibt sie die feministische Radiosendung gender frequenz auf Radio Helsinki, Graz. Sie arbeitet als freie Lektorin und ist Jurorin bei kleineren Literaturwettbewerben. Zwei Theaterstücke, an denen Simone Philipp mitgewirkt hat, wurden bereits im Theater am Lend aufgeführt.
Simone Philipp betreibt die Website www.simonephilipp.de und den Eigenverlag Simone Philipp. Zahlreiche Texte der Autorin sind bereits in Anthologien, in Literaturzeitschriften, im Internet sowie im Eigenverlag erschienen.