Ulrich Karger: Berchtesgadener Panoptikum

Das Berchtesgadener Panoptikum ist eine von Peter Karger in den Jahren 2011 und 2012 geschaffene Bilderserie, in der er mit Bleistift und malerischen Verwischungen bearbeitete Lichtbild-Montagen im zuweilen leicht beschnittenen DinA-4-Format auf Papier gebracht hat. Kompositorische Elemente der Bilder sind Motive des Marktes Berchtesgaden, die unter anderem mit Gebrauchsgegenständen, wie sie in den 1920er Jahren in Verkaufskatalogen vorgestellt wurden, eine so amüsante wie satirisch zugespitzte Verfremdung finden. Einige der Bilder wurden in Teilen auch mit istrianischer Ackererde und Blütenstaub koloriert, was auf den Originalen zart rötliche und gelbliche Farbeffekte erzielte. Die Bilder in diesem Katalog korrespondieren mit ihrer Verwendung als zum Teil um Einiges verkleinerte Illustrationen für das Buch "Herr Wolf kam nie nach Berchtesgaden".

Über Ulrich Karger

Peter Karger, unterhält Ateliers in Buje (Istrien) und in seinem Wohnort Berchtesgaden (Galerie Ganghof). Ausstellungen im In- und Ausland. Neben zahlreichen anderen Projekten ist er seit 2012 zudem alljährlich Initiator und Organisator von Offenen ExTempores für Bildkunst im Berchtesgadener Land. Homepage: salz-der-heimat.eu Ulrich Karger hat Bücher für Kinder und Erwachsene geschrieben, ist Begründer der Edition Gegenwind (edition-gegenwind.de) und verfasst Literaturrezensionen, seit 1995 vornehmlich für den Berliner Tagesspiegel. Homepage: ulrich-karger.de