Willi Franck: Briefe von Bord – 1907-08 - Kaiserlicher Marineoffizier Willi Franck

Das Deutsche Kaiserreich war im geschwächten China der Jahrhundertwende gemeinsam mit anderen europäischen Mächten mit der kaiserlichen Marine präsent. Willi Franck versah als 1. Offizier auf dem Kanonenboot TIGER seinen Dienst. Über den Yanktsekiang unternahm man Reisen tief ins Innere Chinas, nach des Kaisers Musterkolonie Tsingtau und nach Japan. Darüber berichtet er seinen Eltern in Pinneberg in vielen Briefen. Diese Briefe enthalten sehr interessante Schilderungen aus der noch heilen „guten alten Zeit“ vor dem Weltenbrand des alles Hergebrachte brutal zerstörenden großen Krieges, den „Willem zwo“ und seine Berater so leichtfertig mit verheerenden Folgen für Deutschland vom Zaune brachen. - Aus Rezensionen: Ich bin immer wieder begeistert von der „Gelben Buchreihe“. Die Bände reißen einen einfach mit und vermitteln einem das Gefühl, mitten in den Besatzungen der Schiffe zu sein. Inzwischen habe ich ca. 20 Bände erworben und freue mich immer wieder, wenn ein neues Buch erscheint. oder: Sämtliche von Jürgen Ruszkowski aus Hamburg herausgegebene Bücher sind absolute Highlights der Seefahrts-Literatur. Dieser Band macht da keine Ausnahme. Sehr interessante und abwechslungsreiche Themen aus verschiedenen Zeitepochen, die mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt haben! Man kann nur staunen, was der Mann in seinem Ruhestand schon veröffentlicht hat. Alle Achtung!

Über Willi Franck

Autor: Willi Franck - 1877 - 1914 - 1894: Kadett in der Kaiserlichen Marine - weltweite Schiffsreisen - 1901-02 und 1907-08 in Fernost. - Herausgeber: * 1935 – Kriegskind – 1945 Flucht aus Hinterpommern – Jugend im Nachkriegs-Mecklenburg - Ausbildung zum Diakon und Wohlfahrtspfleger im Rauhen Haus in Hamburg - 27 Jahre als „Himmelslotse“ im Seemannsheim in Hamburg - im Ruhestand Hobby-Verleger – Herausgeber von über 90 Büchern - maritime gelbe Zeitzeugen-Buchreihe