Profilbild

Antje Sophia 74

Rolle:
Autor
Alter:
42
Mitglied seit:
14.06.2016

Mein Status

Aus dem schmerzhaften Sandkorn in der Muschel reifte die Perle und ich wünsche mir, dass sie für viele sichtbar sein wird und dass mein Durchhalten im Angesicht des Todes nicht umsonst gewesen ist.

Über mich

Da es sich bei meinem Werk auch um eine Autobiographie handelt, die dem Leser ein reiches, bewegtes aber sehr schweres Leben zugänglich werden lässt, möchte ich die Vorstellung meiner Person hier kurz halten mit den wichtigsten Eckpfeilern, um noch ein Geburtshoroskop hier einzufügen, das mich und meine Vorlieben, meine Abgründe und Schwächen, aber auch mein Potential wohl kurz und knapp, aber treffend beschreibt:

 

Geboren wurde ich 1974 in Augsburg, besuchte dort 12 Jahre eine Privatschule, wechselte meinen Wohnort erst nach Stuttgart, dann nach Berlin. In dieser meiner einstigen Traumstadt absolvierte ich meine Allgemeine Hochschulreife, das Abitur, um anschließend Kunstgeschichte und darauffolgend in Stuttgart Pädagogik zu studieren. Meine seltene Muskelerkrankung erlaubte es mir nicht, das Studium abzuschließen, es folgten viele Untersuchungen in Universitätskliniken. Auch in Ulm bei einem Professor, der in der Erforschung seltener Krankheiten tätig ist und sich sehr für diese seltene genetische Erkrankung interessierte.

Über Jahre gab ich Privatunterricht, schrieb mit einem Freund zusammen ein Buch über Musikgeschichte, baute mit viel Hilfe ein zweistöckiges Gartenhaus, ging meinen unzähligen Hobbys nach, einschließlich Malen, Portraitieren, Zeichnen, Kalligraphieren, Schreiben von Gedichten, von Kinderbüchern und schließlich meiner Biographie und einem Buch über Kaspar Hauser. Ich baute eine Geige, schreinerte Gegenstände für meinen großen Schrebergarten, schrieb ein Buch mit Schüleraufsätzen und versorgte zahlreiche Tiere. –

 

Diese Seltenheit meiner Muskelerkrankung rief allerdings auch omnipotente Mediziner auf den Plan, die zu wissen glaubten und doch maßlos verfehlten, um mich in einem unbeschreiblichen Martyrium fast über die Schwelle des Todes zu katapultieren. -

 

Auszug aus meinem Horoskop vom 26. August 1974

Ihre Geburts- Konstellation zeigt ein großes Bedürfnis nach Kommunikation mit der Umwelt und viel Interesse für konkrete, materielle Dinge. Daneben lieben Sie jedoch auch die Welt der Imagination und des Phantastischen, sodass Sie von Sagen und Symbolen, von Grenzwissenschaften, der Mystik, den Symbolen der Traumwelt, sowie von Fernsehen und Film fasziniert sind. Neben Ihrem Interesse für die sichtbare Sinnenwelt können Sie sich auch an die Erforschung abstrakter Gebiete heranwagen, welche auf das Künftige und das Unsichtbare hinweisen.

Sie haben sich wohl schon früh darum bemüht, Ihre Ausdrucksmittel zu perfektionieren und zu verfeinern. Dabei können Sie auf Ihre guten logischen Fähigkeiten, Ihren gesunden Menschenverstand und möglicherweise auch auf poetisches Talent zurückgreifen. Sie denken wirklichkeitsnah und systematisch und neigen zum Einteilen und Klassifizieren, gleichzeitig haben Sie jedoch die Tendenz, sich manchmal in Ihre Traumwelt und in die Imagination zu flüchten. Diese weiche, träumerische Seite macht Sie jedoch auch für größere Zusammenhänge empfänglich, was Sie vor Einseitigkeit und Unnachgiebigkeit bewahrt.

 

Im geselligen Umgang halten Sie sich an gängige Umgangsformen, es ist Ihnen auch wichtig, Ihre Mitmenschen zu verstehen. Wären Sie nicht ebenfalls zum sachlichen Denken fähig, würden Sie sich vielleicht zu sehr mit den Interessen einer Gruppe identifizieren und Gefahr laufen, Ihre eigene Originalität deswegen einzubüßen

 

Im Großen und Ganzen gesehen zeichnen Sie sich durch Geschicklichkeit, Diplomatie und eine reiche Phantasie aus. Sie beweisen im Gespräch viel Humor und Witz. Andererseits können Sie aber auch sentimental sein und sich Ihrem reichen, aber komplizierten Innenleben zuwenden. Daher wird Ihre extravertierte Seite, die auf Wirkung bedacht ist, mit einer gewissen Melancholie kontrastieren, die Sie vor allem dann empfinden, wenn Sie allein sind.