Profilbild

Wortnomadin

Rolle:
Autor
Alter:
75
Mitglied seit:
10.09.2014

Mein Status

Maxi Hill ist sowohl Selfpublisherin als auch Verlagsautorin. Ihre eBooks veroeffentlicht sie alle bei neobooks.

Über mich

 
Maxi Hill ist eine begnadete Autorin schwieriger Themen. Ihre bisherigen Bücher waren keine leichte Kost – weder auf vordergründige Spannung noch auf Unterhaltung aus. Dennoch sind sie spannend und unterhaltsam zugleich. Vor allem aber beleuchten sie soziale Probleme aus ganz besonderem Blickwinkel. Stets atmen ihre Romane und Erzählungen Lokal-Kolorit und sind ein Mosaik aus Ängsten, Hoffnungen, Wünschen, verknüpft mit hautnaher Realität.
Von der Last des gewöhnlichen Lebens schreibt sie ebenso überzeugend, wie sie das Bedrohliche plausibel macht, das in ganz normalen Menschen steckt. Schicksale, die von gesellschaftlichen Zwängen geprägt sind, sind typisch für Maxi-Hill-Bücher, die zumeist authentische Fälle aufgreift und kreativ bearbeitet.
Beginnend nach ihrem Engagement in Afrika von 1986 bis 1989, wo sie die Schattenseite der Welt kennen lernte, erschien ihr erstes und wohl das einzige Buch auf dem deutschen Buchmarkt, das die Befindlichkeiten deutscher Entwicklungshelfer vor dem Hintergrund des Zusammenbruchs der DDR beschreibt.

Auszüge aus öffentlichen Statements:
„… eine Meisterin schwieriger Themen.“ Ida Kretzschmar, Lausitzer Rundschau, 9.10.2012
„Maxi Hill erzählt ihre Geschichte mit der bekannten Sensibilität und auffälligem Gespür für einen Plot mit vielen Überraschungen und Geheimnissen …“, Klaus Wilke, Magazin „Land&Leute“, Mai 2011
 „Ohne Zweifel ist Maxi Hill nicht nur eine begabte Autorin, die in ihrer Heimat einen hohen Rang genießt, sie ist auch eine wunderbare Vorleserin. Ebenso trägt sie das Anliegen ihres Buches freundlich und spannend erzählt vor.“ – R.O. Cornelius-Hahn, Verleger, 5.5.2011
 „Im Dürrenmattschen Sinne treibt Maxi Hill ihre spannende Geschichte, die einem stellenweise den Atem nimmt, zum logischen, weil bitterem Ende … das in einer neoliberalen Gesellschaft mit rechtsextremistischem Terrain leider keine Ausnahme ist.“ Klaus Wilke, Lausitzer Rundschau, 16.4.2007
Mehr über Maxi Hill unter www.maxi-hill.de

Ausbildung
Grundberuf Schauwerbegestaltung. Nach dem Studium in leitender Stellung im Management der Werbewirtschaft. Seit dem Ruhestand 2004, Autorin - vorrangig von Romanen und Erzählungen, fiktive und authentische - über Schicksale unserer Zeit, die von gesellschaftlichen Zwängen geprägt sind.

Motivation
Zuerst waren es die Erfahrungen aus ihrem Engagement in Afrika von 1986 bis 1989, wo sie die Schattenseite der Welt kennen lernte, die zum Bewahren ermunterten. Aus dieser Zeit schöpft ihr erstes Buch „Afrika – Im Auftrag der Geier“ (2006), das unter dem Namen der Ich-Erzählerin Maxi Hill erschien. Sie hatte keinen Grund, sich selbst zu schützen, wohl aber Rücksicht auf die handelnden Personen zu nehmen - auf deren Befindlichkeiten 15 Jahre nach dem Zusammenbruch der DDR. Prägende Erfahrung aus ihrem Umfeld wie auch aus gesellschaftlichen Unzulänglichkeiten lassen sie seither nicht los – gewinnen an Symbolkraft, bis sie als Roman den Weg zum Verlag finden.

Bisherige Projekte
2006/2013 "AFRIKA - Im Auftrag der Geier" stellt die Befindlichkeiten der DDR-Entwicklungshelfer afrikanischen Problemen jener Zeit gegenüber.
2007 „Die Würde“. Dieses Buch verquickt wie kein anderes auf dem deutschen Markt den nie enden wollenden Fremdenhass mit dem deutschen Pflegenotstand. 2008 - „Aaron B. – Schule tut nicht weh“ ist ein Roman über ein korruptes Geflecht zwischen Politik und Wirtschaft, über fatale Loyalität und tödliche Ignoranz.
2009 – „Ein Bestseller fällt nicht vom Himmel“ setzt sich mit Vorurteilen und Sensationshascherei der schreibenden Zunft auseinander.
 2010 - „Bitteres Begehren“ über das sozial heikle Thema: Kindesmissbrauch. 2010 - „ … als Merthe schwieg“. Das wahre Schicksal einer Kriegswitwe (die eigene Mutter). Ein Zeitzeugnis über die Verbrechen des Krieges und die Verbrechen danach, die jede auf ihre Weise des Menschen unwürdig waren.
2011 – „2 merkwürdige Todesfälle“. Der zweibändige Auftaktroman einer Trilogie über Menschen im Spreewald. Ein prächtiges Erzählwerk über dörfliche Verschworenheit und deren Hintergründe, die in einem dunklen Kapitel deutscher Geschichte fußen.
2012 – „2 Leben der Susan H.“ Ein Koma-Fall und der kontroverse Umgang mit dem Thema: Leben oder Tod.
2013 – „… der den Teufel weckt“ ist ein Roman mit authentischem Hintergrund über einen Lehrer, der gegen das Rauschtrinken seiner Schüler neue – nicht ungefährliche - Wege geht.
2013 – „2 Seelen in Tiombe van R.“ Ein Roman über das Für und Wider der Wiedergeburtstheorie.
2014 - Vagabundo - Die unglaubliche Geschichte eines Aussteigers.
2014 - "ULTIMO - Mein Tod gehört mir" Die ethische Dimension assistierter Sterbehilfe verquickt mit dem Beziehungs-Chaos junger Leute.
2015 "Marie, Putin & das fünfte Gebot" - über Liebe, Triebe und andere Banalitäten des Lebens.
2015 - "David - Die Grausamkeit das Unterlassens" - nach einem authentischen Gerichtsfall über Kindesvernachlässigung mit Todesfolge.
2015 - "Und niemand wird es je erfahren" Eine atemberaubenede Geschichte über ein Verbrechen, das durch sexuelle Abhängigkeit, dienstliche Macht und menschliche Schwäche möglich wurde.
2016 "Vor dem Glück" Kuriose Geschichte über den Versuch, Schicksal zu spielen und ganz nebenbei in ein paar Katastrophen zu schlittern.
2016 - "AFRIKA - Mein Schmerz um Enkembe" Eine authentische Geschichte aus dem Bürgerkriegsland Angola der 80iger Jahre.
2017 - "Die kalten Spuren im heißen Wüstensand" - Eine dramatische Flucht aus dem feindseligen Afrika, voller Hoffnung, ohne Wiederkehr

2017 - "Nur noch einmal - bis zuletz" Ein berührendes Liebesdrama, so aufregend wie bestürzend
2018 - "Am Ende bleibt ein Zauber".Eine sanfte aber berührende Erzählung über eine ungewöhnliche Art, eine Schuld zu begleichen.

Meine ebooks

Rezensionen von mir

Lieblings-User

Lieblings-ebooks